Universität Bremen  
  Universität Bremen FB3 TZI BISS  
  AG BS > Lehre > Deutsch
English
 

Lehrveranstaltungen der Arbeitsgruppe Betriebssysteme, Verteilte Systeme im Sommersemester 2002

 

Diese Liste enthält Lehrveranstaltungen, die von Mitarbeitern der Arbeitsgruppe Betriebssysteme, Verteilte Systeme voraussichtlich angeboten bzw. mitveranstaltet werden.


Lehrveranstaltungen im Grundstudium

Titel: Praktische Informatik 2
Art der Veranstaltung: Vorlesung mit Übungen
Beschreibung: ausführlichere Informationen
Lehrveranstalter: Prof. Dr. Jan Peleska, Dr. Jan Bredereke
Kategorie: V+Ü
Umfang: 2+2 SWS
ECTS: 6
Termine:
Vorlesung: 
Mo. 10-12 Uhr, HS Großer Hörsaal (2010)
Übungen: 
Mo. 13-15 Uhr, MZH 5280, Jan Bredereke
Mo. 13-15 Uhr, MZH 5210, Kolja Köster
Mo. 15-17 Uhr, MZH 5210, Hendrik Mangels
Mo. 15-17 Uhr, MZH 5290, Udo Neitzel
Mi. 13-15 Uhr, MZH 7210, Stefan Hansen
Mi. 15-17 Uhr, MZH 7250, Felix Beckwermert
Do. 08-10 Uhr, MZH 5210, Dennis Walter
Do. 08-10 Uhr, MZH 5290, Bernd Schiffer
Do. 08-10 Uhr, MZH 5300, Arne Hormann
Do. 10-12 Uhr, MZH 6240, Michael Skibbe
Beginn:
Vorlesung: 
15.4.2002
Übungen: 
15.4.2002


Lehrveranstaltungen im Hauptstudium

Titel: Safety-Critical Systems 1
Art der Veranstaltung: Vorlesung
Beschreibung: ausführlichere Informationen
Lehrveranstalter: Prof. Dr. Jan Peleska
Kategorie: V
Umfang: 2 SWS
ECTS: 4
Termin: Fr. 13-15 Uhr - ACHTUNG - NEUER TERMIN!,
GW2 B3850 - ACHTUNG - NEUER VERANSTALTUNGSRAUM
Beginn: 12.4.2002


Titel: Betriebssysteme 2
Art der Veranstaltung: Vorlesung
Beschreibung: ausführlichere Informationen
Lehrveranstalter: Prof. Dr. Jan Peleska
Kategorie: V
Umfang: 4 SWS
ECTS: 6
Termin: Mo. 13-17 Uhr, MZH 1400 (Senatssaal)
Beginn: 8.4.2002

Titel: HARDLINC - Hard Real-Time Linux Cluster
Art der Veranstaltung: Projekt
Beschreibung: Dieses Projekt beschäftigt sich mit Entwicklung von skalierbaren Hard Real-Time Systemen auf Linux/PC Basis. Typische Anwendungsszenarien für solche Rechner sind sicherheitskritische Steuerungen von Anlagen oder Simulatoren und Testsysteme, in denen garantiertes Zeitverhalten gefordert ist: Der Begriff "Hard Real-Time" steht für die Systemeigenschaft, Mindest- und Maximalzeitschranken für Verarbeitungsabläufe in jeder Betriebssituation garantieren zu können. "Skalierbarkeit" bedeutet hier, dass die Leistungssteigerung durch Hinzunahme weiterer CPUs oder neuer Rechner ins Cluster erfolgen kann, ohne dass ein Flaschenhals entsteht, der die Leistungssteigerung vereitelt.

ausführlichere Informationen

Lehrveranstalter: Prof. Dr. Jan Peleska, Markus Dahlweid
Kategorie: PP/AV
Umfang: 4 SWS
ECTS: 10
Termin: Fr. 10-12 Uhr, MZH 6240
Beginn: 8.4.2002


Veranstaltungen für andere Studiengänge

Titel: Grundlagen der Informatik 2 (für Studiengang E-Technik)
Art der Veranstaltung: Vorlesung mit Übung
Beschreibung: ausführlichere Informationen
Lehrveranstalter: Prof. Dr. Jan Peleska, Dr. Jan Bredereke
Kategorie: V+Ü
Umfang: 2+1 SWS
ECTS: 4
Termine:
Vorlesung: 
Di. 08-10 Uhr, NW1 H1
Übung: 
Do 9:15-10:00, NW1 Nord 3110
Beginn:
Vorlesung: 
9.4.2002
Übungen: 
18.4.2002


Lehrveranstaltungen in vergangenen Semestern

Wintersemester 2001/2002
Sommersemester 2001
Wintersemester 2000/2001
Sommersemester 2000
Wintersemester 1999/00
Sommersemester 1999
Wintersemester 1998/99
Sommersemester 1998
Wintersemester 1997/98
Sommersemester 1997
Wintersemester 1996/97

agbs@informatik.uni-bremen.de
 
   
Autor: jp
 
  AG Betriebssysteme, Verteilte Systeme 
Zuletzt geändert am: 16. Oktober 2015   Impressum