Homepage
Sitemap
Kontakt




Universität Bremen Universität Bremen Fachbereich 3 Informatik
Home « Service « Aktuelles


» Bremer Informatik erneut mit internationaler Anerkennung

Junger Informatiker für Beitrag über Qualität in Systementwürfen mit Nachwuchspreis ausgezeichnet

Auszeichnung für den Jungwissenschaftler Mathias Soeken aus der Arbeitsgruppe Rechnerarchitektur im Fachbereich Mathematik/Informatik der Universität Bremen, die von Professor Rolf Drechsler geleitet wird: Im japanischen Yokohama erhielt Soeken einen Nachwuchspreis für die Forschungen im Rahmen seiner Promotion.

Will man heutzutage ein komplexes technisches System wie zum Beispiel einen MP3 Player oder ein Handy bauen, beginnt man mit einer detaillierten Spezifikation, die alle Funktionen des Geräts beschreibt. Dabei gilt: Je mehr Funktionen vorgesehen sind, desto umfangreicher wird die Spezifikation. Nicht selten sind dabei große Teams bei der Anfertigung und Umsetzung solcher Dokumente beteiligt. Auf vielen hundert Seiten kann schnell die Übersicht verloren gehen. Deshalb kommt der Überprüfung der Qualität während der Entwicklung und Produktion von diesen komplexen Systemen eine sehr hohe Bedeutung zu.

In seiner Dissertation beschäftigt sich Soeken mit der Problematik, wie man hohe Qualität schon früh im Entwurfsprozess sicherstellen kann. Er untersucht, wie sich Fehler in komplexen Entwürfen effizient entdecken lassen. Wichtige Fragen sind in diesem Zusammenhang, ob die zuvor erstellte Beschreibung frei von Widersprüchen ist. Ohne vorherige Prüfung fallen Fehler erst während der Umsetzung auf - und erfordern dann kostenintensive Nachbesserungen.

Um dies zu verhindern, hat Soeken vollautomatische Verfahren entwickelt, welche „auf Knopfdruck“ die Widerspruchsfreiheit bestimmter Systementwürfe zeigen können. Im Fehlerfall werden sogar Ursachen und Erklärungen für das Problem geliefert. Damit kann sichergestellt werden, dass die Umsetzung eines Systems erst dann begonnen wird, wenn das dazugehörige Modell korrekt ist. Die von Soeken untersuchten Ansätze erlauben es erstmals, Systeme hoher Komplexität auf diesem abstrakten Niveau zu behandeln und zeigen Wege der industriellen Verwertung auf.

Nachdem erste Resultate dieser Arbeiten bereits auf renommierten internationalen Tagungen veröffentlicht werden konnten, wurden die Leistungen von Soeken nun nochmal explizit gewürdigt: Im Rahmen einer Präsentation von Nachwuchswissenschaftlern auf der „Asia and South Pacific Design Automation Conference” (ASP-DAC) in Yokohama erhielt er einen Best Poster Award, mit welchen Master-Studierende und Doktoranden auszeichnet wurden. Für den 26-jährigen Mathias Soeken, der bereits während seiner Studienzeit durch ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert wurde, ist dies eine große Auszeichnung in seiner noch jungen wissenschaftlichen Karriere.


Kontakt:
Prof. Dr. Rolf Drechsler
Mathias Soeken


Herkunft:
Pressemitteilung der Universität Bremen | Nr. 033 / 03. Februar 2011 SC

Auch erschienen:
i|2|b Portal
Weserreport | 13.02.2011

Erfassungsdatum: 03.02.2011 | Nr. 119





English









Zum Seitenanfang Zur Homepage
Zur Sitemap
Kontakt