Homepage
Sitemap
Kontakt




Universität Bremen Universität Bremen Fachbereich 3 Informatik
Home « Service « Aktuelles


» Deutschlandstipendien: Uni Bremen feiert heute Stipendienvergabe

Zum zweiten Mal vergibt die Universität Bremen die Deutschlandstipendien. 110 begabte junge Menschen erhalten seit Beginn des Wintersemesters 2012 eine Förderung - 72 davon bekommen sie erstmalig. Das Stipendium ist eine besondere Auszeichnung, die den aus rund 500 Bewerberinnen und Bewerbern ausgewählten Studierenden nicht nur ausgezeichnete Noten, sondern auch soziales und gesellschaftliches Engagement bescheinigt sowie das Besondere in ihrem Lebensweg würdigt. Am 20. November 2012 erhalten daher alle neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten ab 17:30 Uhr auf der Stipendienvergabefeier der Universität Bremen im Hörsaal des Gebäudes GW1 (gegenüber dem Universum) ihr Stipendium. Dabei haben die Stipendiengeber auch die Gelegenheit, die Stipendiatinnen und Stipendiaten persönlich kennen zu lernen. „Wir schätzen und fördern das Potenzial, das in der Vielfalt dieser Lebenswege liegt. Zusammen mit den Angehörigen, den Förderern und den Stipendiatinnen und Stipendiaten, die bereits 2011 ein Stipendium erhalten haben, wollen wir diese besondere Ehrung feiern“, betont Professorin Yasemin Karakasoglu, Konrektorin für Interkulturalität und Internationalität der Universität Bremen.

Achtung Redaktion: Bei Interesse können Interviews mit Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie den Stipendiengebern und dem Uni-Rektor Professor Bernd Scholz-Reiter vermittelt werden. Sie können auch Bildmaterial von der Stipendienvergabefeier aus November 2011 in der Uni-Pressestelle anfordern.

Von den 110 geförderten Studierenden waren knapp 20 Prozent aus dem ersten Fachsemester. Sie konnten ihr Studium somit gleich mit einem Stipendium beginnen. Fast 80 Prozent der Stipendiaten engagieren sich neben dem Studium ehrenamtlich. Über 60 Prozent kommen aus einem sogenannten Nichtakademikerhaushalt, gut 30 Prozent haben einen Migrationshintergrund. „So tragen das Programm an der Universität Bremen und die Stipendiengeber auch dazu bei, junge Talente zur Aufnahme eines Studiums zu bewegen, sie hier zu halten und die Bürgergesellschaft in Bremen weiter zu stärken“ freut sich Professorin Heidi Schelhowe, Konrektorin für Studium und Lehre an der Universität Bremen. „Exzellente Forschung und Lehre verbinden sich bei uns zu einem Campus der jungen Talente. Das große Engagement der Wirtschaft für das Programm zeigt auch, wie wichtig diese Talente für Bremen sind“, so Schelhowe weiter.

Das Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium sieht vor, dass Studierende eine monatliche Förderung in Höhe von 300 Euro erhalten. Nach dem Prinzip „Die eine Hälfte vom Bund, die andere von Ihnen“ trägt der Bund je 1.800 Euro der Stipendien, wenn die andere Hälfte von privater Seite kommt. Zahlreiche Unternehmen, Institutionen, Stiftungen, Vereinen und Privatpersonen aus Bremen aber auch darüber hinaus haben sich in diesem Jahr für die Studierenden der Universität Bremen engagiert. Besonders erfreulich ist, dass viele Spender ihr Stipendium nicht auf ein Jahr begrenzt, sondern mehrere Jahre fördern. So kann die Universität Bremen Zusagen über 192 Stipendienjahre verzeichnen, was einem privaten Spendenvolumen von gut 346.000 Euro entspricht. Dieselbe Summe fließt damit auch vom Bund zusätzlich nach Bremen.

Wer hat die Stipendien erhalten?

Es erhalten Studierende ein Stipendium, die besondere Begabung und besonderes Engagement erkennen lassen. Ein Kriterium sind daher die Studienleistungen beziehungsweise bei Studienanfängern die Schulnoten. Die Universität Bremen legt zudem besonderen Wert auf weitere Faktoren, die eine engagierte Persönlichkeit ausmachen. Bei der Auswahl werden deshalb auch das gesellschaftliche und soziale Engagement, Eigeninitiative und besondere persönliche Umstände, wie zum Beispiel die Betreuung von Kindern oder Familienangehörigen oder ein Migrationshintergrund berücksichtigt. Vergeben werden die Stipendien durch einen Stipendienrat. Ihm gehören sowohl Studierende als auch Professoren der Universität an.

Die Universität bedankt sich bei folgenden Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen:

BREBAU GmbH, Brekom, Bremer Landesbank, Bremer Umweltinstitut GmbH, Brunel GmbH, BWG Reimer Spedition und Logistik, CHS CONTAINER Handel GmbH, C. Melchers GmbH & Co. KG, community bremen e.V., Conrad-Naber-Stiftung, Deutsche Telekom AG, Distrelec Schuricht GmbH, DR. HEINZ-HORST DEICHMANN-STIFTUNG, Prof. Dr. Rolf Drechsler, ENOVA Energiesysteme GmbH & Co.?KG, Europa-Center Uwe Heinrich Suhr Stiftung, FERCHAU Engineering GmbH, Sen. a.D. Manfred Fluß, Fritz-und-Dorothea-Witte-Stiftung, Gerda-Weßler-Stiftung, Gestra AG., Florian Haedge, Hanseatische Waren Handelsgesellschaft, HEC GmbH, Henry Lamotte Food GmbH, Henry Lamotte Oils GmbH, hmmh multimediahaus AG, i2b idea2business GmbH, INDICO-SOLUTIONS GmbH, International Campus AG, Ipsen Logistics GmbH, Justus Grosse GmbH, KAEFER Isoliertechnik GmbH & Co. KG, Kieserling Stiftung, Monika und Gerd-Rüdiger Kück, LDW Lloyd Dynamowerke GmbH & Co. KG, Dr. T. Leucht, Luers Stiftung, MLP, Prof. Dr. Wilfried Müller, neusta GmbH, NH IT Schulung GmbH, NuVasive Europe GmbH, OSB AG, RF Forschungsschiffahrt GmbH, Sabine Osmers, Sikora AG, Stiftung der Universität Bremen, Stiftung der Sparkasse in Bremen, Tandler Zahnrad- und Getriebefrabrik GmbH & Co. KG, tesa SE, Trecolan GmbH, Verlag W. Wächer GmbH, Familie C. Weiss, Willenbrock Fördertechnik GmbH & Co. KG, Wolfgang-Ritter-Stiftung


Kontakt:
Prof. Dr. Rolf Drechsler

Herkunft:
Pressemitteilung der Universität Bremen | Nr. 361 / 20. November 2012 SC

Erfassungsdatum: 20.11.2012 | Nr. 165





English









Zum Seitenanfang Zur Homepage
Zur Sitemap
Kontakt