Homepage
Sitemap
Kontakt




Universität Bremen Universität Bremen Fachbereich 3 Informatik
Home « Service « Aktuelles


» Bremer Uni-Ausgründung solvertec gewinnt WECONOMY-Award

Deutschlands besten Gründernachwuchs ausgezeichnet

Seit 2007 zeichnen das Unternehmensnetzwerk Wissensfabrik und die Wirtschaftszeitung Handelsblatt jedes Jahr Deutschlands besten Gründernachwuchs mit dem WECONOMY-Award aus. Zu den diesjährigen Gewinnern gehört mit der solvertec GmbH (Solution Verification Technologies) eine Ausgründung aus der Universität Bremen.

Die im Februar 2013 gegründete und im Technologiepark der Universität Bremen angesiedelte solvertec GmbH bietet Entwicklern von Computerchips Automatisierungslösungen, mit denen die Fehlerkorrektur deutlich beschleunigt wird. Die Entwicklung von Chips ist ein sehr komplizierter Vorgang: Ein einzelner Chip besteht aus vielen Millionen Komponenten, die in einem hochgradig arbeitsteiligen und kreativen Prozess programmiert werden. Und diese Schaltungen werden in einem atemberaubenden Tempo immer komplexer - ungefähr alle 18 Monate verdoppelt sich die Anzahl der Komponenten in einem Chip. Trotz Unterstützung in Form von Entwicklungs-Software stößt der Mensch dabei an Grenzen, ein zunehmendes Ausmaß an Programmierfehlern ist die Folge.

„Die Fehlerstelle im zunehmend komplexeren Code zu finden und anschließend zu korrigieren verzögert die Chip-Entwicklung immer stärker. Bereits heute werden mehr als 60% der Chips mindestens drei Monate, fast 20% über ein Jahr später als geplant fertig gestellt. Das Grundproblem ist, dass Entwickler beim sogenannten Debugging Fehlerursachen per Hand suchen und analysieren müssen. Es fehlt an Automatisierungslösungen“, erläutert Dr. Daniel Große, Geschäftsführer von solvertec. „Unser Unternehmen hat nun für dieses Problem eine Software entwickelt, mit der mit wenigen Klicks Fehlerursachen im Code aufgezeigt und behoben werden können. So können Prozesse, die bisher mehrere Tage in Anspruch nahmen, auf wenige Minuten reduziert werden. Zudem kann unsere Software Debug!t für beliebig große Schaltkreise eingesetzt werden und macht damit die Entwicklung von Chips der nächsten Generation möglich.“ Der Ansatz von solvertec lässt auf breitenwirksame Impulse für Mensch und Wirtschaft hoffen, denn von der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen beim Chip-Design sind viele Arbeitsplätze betroffen. Ob Auto, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik oder Energiesektor: überall sind intelligente Systeme im Einsatz, die auf Chips basieren.

Deutschlands bester Gründernachwuchs

Nun schlägt das junge Unternehmen mit dem Gewinn des WECONOMY-Awards ein neues Kapitel auf seinem Wachstumsweg auf. Der WECONOMY- Award wird gemeinsam von Wissensfabrik und Handelsblatt einmal im Jahr an Deutschlands besten Gründernachwuchs verliehen. Über 90 deutsche Unternehmen sind in dem großen Netzwerk der Wissensfabrik beteiligt. Die Gewinner des Wettbewerbs erhalten die Möglichkeit, von diesem Netzwerk zu profitieren. „Wir hatten uns im Frühjahr 2013 auf den WECONOMY-Wettbewerb beworben. Dazu musste der Geschäftsplan, eine Kurzdarstellung der Firma und der Geschäftsidee sowie deren Mehrwert für unsere Kunden eingereicht werden“, erläutert Daniel Große. Eine hochkarätig besetzte Jury aus neun Wirtschafts-, Finanzierungs- und Gründungsexperten hat die Bewerbungen auf verschiedene Kriterien, wie Schlüssigkeit der Geschäftsidee und Innovationspotenzial, geprüft. Aus 80 Bewerbungen wurden die besten 20 Kandidaten zur Endrunde eingeladen, wo es galt, das Konzept persönlich zu präsentieren. Auf dieser Grundlage hat die Expertenjury schließlich neun Gewinner gekürt. Auf sie wartet als Preis ein Netzwerkwochenende mit prominenten Top-Managern wie beispielsweise Franz Fehrenbach, Aufsichtsratsvorsitzender der Robert Bosch GmbH, oder Margret Suckale, Vorstandsmitglied von BASF.

Die solvertec GmbH wurde vor ihrer Gründung im Rahmen des ersten EXIST-Forschungstransfer-Projekts der Universität Bremen „SolVerTec – Solution Verification Technologies“ (fachlicher Mentor Professor Rolf Drechsler aus dem Studiengang Informatik der Universität Bremen, Arbeitsgruppe Rechnerarchitektur) durch das Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. Mit diesem Programm werden gezielt technische Weiterentwicklungen aus Hochschulen unterstützt, die in konkrete Unternehmensgründungen münden. Für die Qualität ihrer Gründungsplanung wurden die Gründer von solvertec bereits im März als Hauptpreisträger des Gründerwettbewerbs IKT Innovativ 2013 durch Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler ausgezeichnet.


Kontakt:
Rolf Drechsler
Weitere Informationen:
solvertec GmbH
Geschäftsführer: Dr. Daniel Große, Jan Wessels
Tel: +49 421 40 89 84-51 und -52
E-Mail: info@solvertec.de
www.solvertec.de


Herkunft:
Pressemitteilung der Universität Bremen | Nr. 229 / 15. Juli 2013 SC

Erfassungsdatum: 15.07.2013 | Nr. 183





English









Zum Seitenanfang Zur Homepage
Zur Sitemap
Kontakt