Homepage
Sitemap
Kontakt




Universität Bremen Universität Bremen Fachbereich 3 Informatik
Home « Service « Aktuelles


» Universität Bremen vergibt über 100 Deutschlandstipendien

Feierliche Übergabe sowie Talkrunde mit Förderern und Stipendiaten findet am 21. November 2017 um 18.30 Uhr auf dem Campus statt / Medienvertreter sind herzlich eingeladen

Bereits zum siebten Mal vergibt die Universität Bremen die Deutschlandstipendien. Seit Oktober dieses Jahres erhalten 108 begabte und engagierte Studierende der Universität Bremen eine monatliche Förderung von 300 Euro. Über die Hälfte der Stipendiatinnen und Stipendiaten (58) wird erstmalig gefördert. Am Dienstag, 21. November 2017, wird allen neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten die Urkunde überreicht. Die Feier findet um 18.30 Uhr im Hörsaal des Uni-Gebäudes GW1 statt (gegenüber dem Universum).

Achtung Redaktionen: Interessierte Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen. Auf Wunsch können Interviews mit Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Stipendiengeberinnen und Stipendiengebern sowie Vertreterinnen und Vertretern der Universität Bremen vermittelt werden. Bildmaterial von der Stipendienvergabe kann ab dem 22. November 2017 in der Uni-Pressestelle angefordert werden (presse@uni-bremen.de ).

Das Programm

Das Grußwort wird der Rektor der Universität Bremen, Professor Bernd Scholz-Reiter, sprechen. In der anschließenden Talkrunde diskutieren Fördererinnen und Förderer sowie Stipendiatinnen und Stipendiaten über ihre Erfahrungen, ihr Engagement und ihre Erwartungen an das neue Förderjahr. Moderiert wird die Runde von Professorin Eva-Maria Feichtner, Konrektorin für Internationalität und Diversität. Nach der Stipendienvergabe haben die Fördererinnen und Förderer sowie Stipendiatinnen und Stipendiaten die Gelegenheit, sich kennen zu lernen und auszutauschen.

Workshopangebote

Mit der Stipendienvergabefeier geht auch die ideelle Begleitförderung für die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Universität Bremen in eine weitere Runde. Sie soll den Stipendiatinnen und Stipendiaten mit Workshops zu Soft Skills bei der Orientierung in Lebens- und Berufsfragen helfen. Angebote der Stipendiengeberinnen und -geber verschaffen Einblicke in Arbeitswelten und wertvolle Netzwerke. Mit Hilfe der Begleitförderung können die Stipendiatinnen und Stipendiaten ihre eigenen Potenziale und Vernetzungsmöglichkeiten noch stärker nutzen.

Was ist das Deutschlandstipendium?

Das Deutschlandstipendium sieht vor, dass Studierende eine monatliche Förderung in Höhe von 300 Euro erhalten. Nach dem Prinzip „Die eine Hälfte vom Bund, die andere von Ihnen“ trägt der Bund je 1.800 Euro des Jahresstipendiums, wenn die andere Hälfte von privater Seite kommt. Zahlreiche Unternehmen, Institutionen, Stiftungen, Vereine und Privatpersonen aus Bremen und darüber hinaus engagieren sich in diesem Jahr für die Studierenden der Universität Bremen. Viele Förderinnen und Förderer beteiligen sich nicht nur ein Jahr an der Finanzierung, sondern haben ihre Förderzusage für mehrere Jahre gemacht. Zusätzlich haben Stipendiatinnen und Stipendiaten aus 2016/2017 zusammengelegt, um ebenfalls ein Stipendium im Förderjahr 2017/2018 bereitzustellen.

Wer erhält die Stipendien?

Das Stipendium wird an Studierende vergeben, die besondere Leistungen und besonderes Engagement erkennen lassen. Ein Kriterium sind daher die Studienleistungen, bei Studienanfängerinnen und -anfängern die Schulnoten. Bei der Auswahl werden – und dies ist eine Besonderheit der Vergabekriterien an der diversitätssensiblen Universität Bremen – zudem das gesellschaftliche und soziale Engagement, Eigeninitiative und besondere persönliche Umstände, wie zum Beispiel die Betreuung von Kindern oder Familienangehörigen, ein nichtakademischer Familienhintergrund oder nichtdeutsche Familiensprache berücksichtigt. Vergeben werden die Stipendien durch einen Stipendienrat. Ihm gehören sowohl Studierende als auch Professorinnen und Professoren der Universität Bremen an.

Der Großteil engagiert sich ehrenamtlich

Von den 108 geförderten Studierenden sind 15 Prozent im ersten Fachsemester. Sie konnten ihr Studium somit gleich mit einem Stipendium beginnen. 45 Prozent studieren im Master. Drei Viertel der Stipendiatinnen und Stipendiaten engagieren sich neben dem Studium ehrenamtlich. Rund 48 Prozent kommen aus einem sogenannten Nichtakademikerhaushalt, zwölf Prozent haben eine andere Familiensprache als deutsch.

Wer ermöglicht die Stipendien?

Die Universität bedankt sich bei folgenden Privatpersonen, Stiftungen und Unternehmen für das Engagement zugunsten ihrer Studierenden:

Alumni der Universität Bremen e.V. | AOK Bremen/Bremerhaven | bp beratung, Bernd Bohn | BREBAU GmbH | Brede Stiftung | BREKOM GmbH | Bremer Umweltinstitut GmbH | Collegium Förderstiftung | Conrad Naber Stiftung | Deutschlandstipendiaten Jahrgang 2016/17 | Prof. Dr. Rolf Drechsler | EUROPA-CENTER Uwe Heinrich Suhr Stiftung | Frits und Dorothea Witte-Stiftung | Gerda-Weßler-Stiftung | GESTRA AG | Hanseatische Software-Entwicklungs- u. Consulting GmbH (HEC) | Hanseatische Waren Handelsgesellschaft mbH & Co. KG | H. H. Meier-Stiftung | hkk Krankenkasse | IC International Campus AG | INDICO-SOLUTIONS GmbH| IPSEN LOGISTICS GMBH | KAEFER Isoliertechnik GmbH & Co. KG |Karin und Uwe Hollweg Stiftung | KELLNER & STOLL – STIFTUNG FÜR KLIMA UND UMWELT | Dr. Elisabeth Klatte | Monika und Gerd-Rüdiger Kück | Prof. Dr. Rüdiger Lautmann | LIDL Vertriebs-GmbH & Co. KG | Lions Club Bremen | Luers Stiftung | Manfred und Ursula Fluß-Stiftung | MLP Finanzdienstleistungen AG | Prof. Dr. Ivo Mossig | NH IT Schulung GmbH |Nolting-Hauff-Stiftung | OLB-Stiftung | OMNILAB-LABORZENTRUM GmbH & Co. KG | Rector‘s Circle | reimer logistics GmbH & Co. KG | Rotary Club Bremen | Rotary Club Bremen Bürgerpark | Rotary Club Bremen Hansa | Rotary Club Bremen Roland | Rotary Club Bremen Weser | Rotary Club Oyten | Rotary Club Syke | Santander Universitäten | Prof. Dr. Michael Schulz und Dr. Ilka Peeken | Die Sparkasse Bremen | Stiftung der Universität Bremen | Tandler Zahnrad- und Getriebefabrik GmbH & Co. KG | team neusta GmbH | Dr. Petra Tessin – Stiftung | Reiner Thöle | Weber-Steinhaus & Smith Rechtsanwälte | Prof. Dr. Gerold Wefer und Dr. Gisela Wefer-Bierhaus| Wilhelm Herbst-Stiftung | Wolfgang-Ritter-Stiftung


Herkunft:
Pressemitteilung der Universität Bremen | Nr. 224 / 17. November 2017 MM

Erfassungsdatum: 17.11.2017 | Nr. 352





English









Zum Seitenanfang Zur Homepage
Zur Sitemap
Kontakt