Die Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Verwaltung des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen


INHALT & PFAD:
Startseite Detail


Antrittsvorlesung



Datum: 25.01.2006
Uhrzeit: 17:15-19:00

Ort: MZH 5210


Vortragende(r): Prof. Dr. Schill, Kerstin Homepage - Vortragende(r)
Hybride intelligente Systeme: Integration von top-down wissensbasierter und bottom-up neuronaler Verarbeitung

Im Vortrag wird die Forschungsarbeit von Kerstin Schill zu hybriden wissensbasierten Systemen vorgestellt. Diese Systeme kombinieren elementare kognitive Fähigkeiten, wie die Mustererkennung, mit höheren kognitiven Leistungen, wie Wissensrepräsentation und Schlussfolgern. Die Entwicklung von hybriden Architekturen auf der Basis universeller Verarbeitungsprinzipien stellt dabei eine besondere Herausforderung dar. Ein wesentlicher Forschungsschwerpunkt ist die Weiterentwicklung von Theorien des Soft Computings, die das automatische Lernen, die Verarbeitung und Repräsentation von unsicherem und unscharfem Wissen (Dempster-Shafer Theorie, etc.) ermöglichen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Entwicklung von Inferenzverfahren, die sich adaptiv und parallel beim Schlussfolgern verhalten.
Die Entwicklung von hybriden Systemen mit intelligenten Fähigkeiten ist das zentrale Ziel der Forschungsarbeit von Frau Schill. Für viele dieser kognitiven Fähigkeiten ist das “System Mensch” nach wie vor das technisch unerreichte Vorbild. Dies war für sie ein wesentliches Motiv, nach dem Informatikstudium an der TU-München an das Institut für Medizinische Psychologie der Ludwig-Maximilians-Universität München zu gehen und dort die Arbeitsgruppe „Computational Intelligence“ zu gründen, in der in einem interdisziplinären Kontext von Informatik, Psychologie und Neurobiologie künstliche intelligente Systeme entwickelt wurden. Seit Juni 2003 arbeitet sie als Professorin im Fachbereich Informatik der Universität Bremen, wo sie die Arbeitsgruppe „Kognitive Neuroinformatik“ leitet. 2003 erhielt sie einen Ruf an die Universität Bamberg. Sie ist wissenschaftliche Beraterin des Frauenhofer ISIs zu dem Bereich „Neurotechnologie und alternde Gesellschaft“ und wissenschaftliche Beraterin des GRP „Generation Research Program“ der Ludwig-Maximilians-Universität München.








zurück  

Seitenanfang  -  Impressum Zuletzt geändert durch: teuber [b]   05.05.2006 Admin-Login