Die Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Verwaltung des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen


INHALT & PFAD:
Startseite Textformat


Für den Fall, dass Ihr Computer das entsprechende Format nicht angezeigen kann, können Sie sich hier das Dokument als unformatierte Textausgabe ansehen.

(Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass gewisse Dokumente nicht als Textalternative zur Verfügung stehen.)


Download:
Download Modulhandbuch Medical Biometry/Biostatistics MSc (application/pdf 403.2 KB)


Textalternate  Modulhandbuch Medical Biometry/Biostatistics MSc
Fulltext:




Anlage zur
Selbstdokumentation
Master of Medical
Biometry / Biostatistics
Modulhandbuch
Spezifischer Teil
BREMEN
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 2
Inhaltsverzeichnis
1. Übersicht 3
1.1 Modulbereich A: Biometrische Methoden 3
2 Modulbereich B: Anwendungsfelder 4
3 Modulbereich A: Biometrische Methoden 5
3.1 Modul Biometrische Methoden 5
3.1.1 Modulbeschreibung 5
3.2 Modul Statistische Modellierung 7
3.2.1 Modulbeschreibung 7
3.3 Modul Datenmanagement 9
3.3.1 Modulbeschreibung 9
3.4 Statistische Programmierung 10
3.4.1 Modulbeschreibung 10
3.5 Modul Grundlagen der Epidemiologie 11
3.5.1 Modulbeschreibung 11
3.6 Modul Komplexe statistische Modellierung 12
3.6.1 Modulbeschreibung 12
4 Modul Biometrische Methoden: spezielle Gebiete 14
4.1.1 Modulbeschreibung 14
5 Modulbereich B Anwendungsgebiete 16
5.1 Modul Klinische Studien und Ethik 16
5.1.1 Modulbeschreibung 16
6 Modul Klinische Studien, Gesetze und Richtlinien 18
6.1.1 Modulbeschreibung 18
8 Modul Medizinische Grundlagen 20
8.1.1 Modulbeschreibung 20
9 Modul Pharmakotherapie 22
9.1.1 Modulbeschreibung 22
9.2 Modul Spezielle Gebiete der Medizin 24
9.2.1 Modulbeschreibung 24
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 3
1. Übersicht
1.1 Modulbereich A: Biometrische Methoden
Semester
Modultitel/
Modulinhalt
Veranstaltungen
Art
Je
SWS
Je
ECTS
SWS
Modul
ECTS
Modul
1
Biometrische
Methoden
Überblick und Grundlagen der Biometrie
Biometrische
Methoden
V/Ü 4 6 4 6
1-2
Statistische
Modellierung
Grundlagen der statistischen Modellierung
Statistische
Modellierung I
Statistische
Modellierung II
V/Ü
V/Ü
3
3
5
5
6 10
1
Datenmanagement
Praktische Einführung
in das Datenhandling
Datenmanagement
P 4 6 4 6
2
Statistische Programmierung
Praktische Einführung
in das Programmieren
statistischer Analysen
Statistische
Programmierung P 4 6 4 6
2
Grundlagen der
Epidemiologie
Grundlagen epidemiologischer Studien
Grundlagen der
Epidemiologie
S 3 4 3 4
3
Komplexere statistische Modellierung
Statistische
Modellierung III
V/Ü 4 6 4 6
3
Biometrische Methoden: spezielle Gebiete
Vermittlung von Methoden für spezielle Datensätze und Fragestellungen, die mit den Standardmethoden nicht
gelöst werden können
Multiple TestProbleme
Überlebenszeitanalyse
Nichtparametrische Methoden
Probleme der
biometrischen
Forschung
(Methodik)
V
V/Ü
S
S
2
3
2
2
2
4
3
3
9 12
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 4
2 Modulbereich B: Anwendungsfelder
Semester
Modultitel/
Modulinhalt
Veranstaltungen
Art
Je
SWS
Je
ECTS
SWS
Modul
ECTS
Modul
1
Klinische Studien
und Ethik
Klinische Studien I
Ethische Aspekte
V/Ü
V
3
2
4
2
5 6
2
Klinische Studien,
Gesetze und Richtlinien
Klinische
Studien II
Gesetze und
Richtlinien
V/Ü
V
3
2
4
2
5 6
1
Medizinische
Grundlagen
Medizinische
Grundlagen
Molekulare
Medizin
V/Ü
V
3
2
4
2
5 6
2
Pharmakotherapie Grundlagen der
Inneren Medizin
und der Pharmakologie
V/Ü 5 6 5 6
3
Spezielle Gebiete der
Medizin
z.B.
Onkologie oder
Chirurgie
Probleme aus der
biometrischen
Forschung
(Medizin)
V
S
2
2
2
2
4 4
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 5
3 Modulbereich A: Biometrische Methoden
3.1 Modul Biometrische Methoden
3.1.1 Modulbeschreibung
Biometrische Methoden
Modulnummer Workload
180h
Credits
6 CP
Studiensemester
1. Semester
Häufigkeit
des Angebots
Alle 2 Jahre
Dauer
1 Semester
Lehrveranstaltung Kontaktzeit Selbststudium Geplante Gruppengröße
Vorlesung:
Biometrische
Methoden
Übung:
Biometrische
Methoden
3 SWS/45h
1 SWS/15h
75h
45h
15 bis 20 Studierende
Lernergebnisse/Kompetenzen
· Beherrschung der wichtigsten Verfahren der deskriptiven Statistik
· Kenntnisse zur allgemeinen Methodik der Fallzahlplanung in biometrischen Studien
· Kenntnisse über grundlegende Methoden der schließenden Statistik
· Gefestigtes Verständnis hinsichtlich verschiedener auf Normalverteilung oder Binomialverteilung
beruhender Test- und Analyseverfahren
· Einblick in verschiedene Verfahren der nichtparametrischen Statistik
· Fähigkeit zur Anwendung der erlernten Schätz- und Testverfahren mittels SAS
Inhalte
· Deskriptive Statistik
· Punkt- und Intervallschätzer
· Prinzip des Testens (Entscheidungsverfahren, Fehlertypen, p-Wert, Power)
· Ausgewählte statistische Testverfahren (Gaußtest, t-test, Chiquadrattest, Zweistichproben t-test)
· Stichprobenumfangsberechnung
· Einführung in die Regressions- und Varianzanalyse sowie nichtparametrische Verfahren
Lehrformen: Vorlesung und Übung
Teilnahmevoraussetzung: Aufnahme in den Studiengang
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 6
Prüfungsform: mündliche Prüfung über die Inhalte des Moduls
Voraussetzung für die Vergabe von Kreditpunkten: Regelmäßige Teilnahme an den Lehrveranstaltungen und erfolgreicher Abschluss der Prüfung
Stellenwert der Note für die Endnote: 6/120
Modulbeauftragter und hauptamtliche Lehrende: Dr. H. Pohlabeln
Sonstige Informationen:
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 7
3.2 Modul Statistische Modellierung
3.2.1 Modulbeschreibung
Statistische Modellierung
Modulnummer
Workload
300h
Credits
10CP
Studiensemester
1. und 2. Semester
Häufigkeit
des Angebots
Alle 2 Jahre
Dauer
2 Semester
Lehrveranstaltung Kontaktzeit Selbststudium Geplante Gruppengröße
Vorlesung:
a) Statistische
Modellierung I
b) Statistische
Modellierung II
Übung:
a) Statistische
Modellierung I
b) Statistische
Modellierung II
2 SWS/30h
2 SWS/30h
1 SWS/15h
1 SWS/15h
45h
45h
60h
60h
15 bis 20 Studierende
Lernergebnisse/Kompetenzen:
a) Statistische Modellierung I
· Kenntnis der allgemeinen Grundlagen biometrischer Modelle
· Variabilität: zufällige und systematische Effekte
· Kenntnis über die Grundtatsachen der Wahrscheinlichkeitsrechnung
· Einführung in die schließende Statistik
b) Statistische Modellierung II
· Kenntnis des linearen Modells, speziell
· Kenntnis der Modellvoraussetzung, der mathematischen Begründungszusammenhänge und der
mathematischen Formulierung für das lineare Modell
· Kenntnis möglicher Fehlerquellen in der Modellierung
· Fähigkeit zur selbständigen Planung und Analyse einer Studie unter Verwendung des linearen
Modells
· Kompetenz in der Interpretation der Parameter und der Modelldiagnostik
· Kompetenz im Umgang mit Modellierungs- und Auswertungssoftware
· Kompetenz bei der Variablenselektion, Modellwahl und der Konstruktion prognostischer Indizes
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 8
Inhalte
a) Statistische Modellierung I
· Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung
· Diskrete und stetige Zufallsvariablen und ihre Parameter, Dichten und Verteilungsfunktionen
· Gesetz der großen Zahlen, zentraler Grenzwertsatz
· Parameterschätzung und Konfidenzintervall
b) Statistische Modellierung II
· Mehrdimensionale Verteilungen, Korrelation
· Darstellung durch Matrizen und Vektoren
· Lineare Regressionsanalyse, speziell Parametrisierung von Einflussgrößen, Dummy- und EffektKodierung von Faktoren
· Parameterschätzung, KQ-Methode und Normalengleichung
· Modellwahl und Variablenselektion
· Regressionsdiagnostik
· Das allgemeine lineare Modell (heteroskedastische und korrelierte Fehler)
Lehrformen: Vorlesung und Übung
Teilnahmevoraussetzung: Aufnahme in den Studiengang, erfolgreicher Abschluss des 1. Semesters
Prüfungsform: mündliche Prüfung über die Inhalte des Moduls (Teilprüfung pro Semester)
Voraussetzung für die Vergabe von Kreditpunkten: Regelmäßige Teilnahme an den Übungen mit
schriftlicher Bearbeitung von Übungsaufgaben und erfolgreicher Abschluss der mündlichen Prüfung
Stellenwert der Note für die Endnote: 10/120
Modulbeauftragter und hauptamtliche Lehrende: Dr. W. Schill, Prof. Dr. I. Pigeot
Sonstige Informationen:
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 9
3.3 Modul Datenmanagement
3.3.1 Modulbeschreibung
Datenmanagement
Modulnummer
Workload
180h
Credits
6 CP
Studiensemester
1. Semester
Häufigkeit
des Angebots
Alle 2 Jahre
Dauer
1 Semester
Lehrveranstaltung Kontaktzeit Selbststudium Geplante Gruppengröße
Praktikum 4 SWS/60h 120h 15 bis 20 Studierende
Lernergebnisse/Kompetenzen
Die Studierenden kennen Aufgaben und Abläufe des Datenmanagements in einer klinischen Studie. Sie
kennen Zweck und Inhalte der wesentlichen Dokumente, die im Rahmen einer Studie durch das Datenmanagement erstellt werden, ebenso die Vorgaben für die Erstellung dieser Dokumente. Typische Software
für die Aufgaben des Datenmanagements ist bekannt.
Inhalte
· Aufgaben und Abläufe des Datenmanagements
· Grundsätze für die Erstellung von Case Report Forms (CRF)
· Datenmodelle, Datenbanken
· Dateneingabe, Plausibilitätsprüfung, Queries,
· Automatische / semiautomatische Datenerfassung
· Database freezing, Datenintegrität, Datensicherheit
· Qualitätsmanagement
· Randomisierung
· Praktische Arbeitsabläufe mit Übungen
Lehrformen: Veranstaltung mit aktiver Mitwirkung aller Studierenden
Teilnahmevoraussetzung: Aufnahme in den Studiengang
Prüfungsform: mündliche Prüfung über die Inhalte des Moduls
Voraussetzung für die Vergabe von Kreditpunkten: Regelmäßige Teilnahme am Praktikum einschließlich der Bearbeitung von Übungsaufgaben und erfolgreicher Abschluss der mündlichen Prüfung
Stellenwert der Note für die Endnote: 6/120
Modulbeauftragte/r und hauptamtliche Lehrende: W. Wosniok
Sonstige Informationen:
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 10
3.4 Statistische Programmierung
3.4.1 Modulbeschreibung
Statistische Programmierung
Modulnummer Workload
180h
Credits
6 CP
Studiensemester
2. Semester
Häufigkeit
des Angebots
Alle 2 Jahre
Dauer
2 Semester
Lehrveranstaltung Kontaktzeit Selbststudium Geplante Gruppengröße
Datenmanagement II 4SWS/60h 120h 15 bis 20 Studierende
Lernergebnisse/Kompetenzen
Die Studierenden haben Erfahrung mit der Abwicklung der Aufgaben des Datenmanagements in einer
klinischen Studie. Sie können die wesentlichen Dokumente des Datenmanagements im Rahmen einer Studie erstellen. Sie sind in der Lage, praxisrelevante Software für das Datenmanagement und die Datenauswertung einzusetzen.
Inhalte
· Leistungsspektrum von statistischen Programmpaketen
· Effiziente Organisation der Datenmanagement-Aufgaben
· Umsetzung von Auswertungsaufgaben in SAS-Programmierung einschließlich der Verwendung
von Macros
· Kenntnis über Einsatzbereiche, Möglichkeiten und Grenzen solcher Softwarelösungen
· Einblick in die Möglichkeiten zur Erweiterung der biometrischen Methodik im Programmsystem,
darin eingeschlossen Beispiele für die Umsetzung von statistischen Verfahren, die nicht schon in
der Standard-Software vorliegen
· Planung und Ausführung der Datenmanagement-Aufgaben und Ausführung einer konkreten Auswertung mit SAS an Hand eines generierten Datensatzes (Durchführung einer virtuellen Studie)
Lehrformen: Veranstaltung mit aktiver Mitwirkung aller Studierenden
Teilnahmevoraussetzung: Aufnahme in den Studiengang
Prüfungsform: mündliche Prüfung über die Inhalte des Moduls
Voraussetzung für die Vergabe von Kreditpunkten: Regelmäßige Teilnahme am Praktikum einschließlich der Bearbeitung von Übungsaufgaben und erfolgreicher Abschluss der mündlichen Prüfung
Stellenwert der Note für die Endnote: 6/120
Modulbeauftragte/r und hauptamtliche Lehrende: W. Wosniok
Sonstige Informationen:
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 11
3.5 Modul Grundlagen der Epidemiologie
3.5.1 Modulbeschreibung
Grundlagen der Epidemiologie/ Basic Epidemiology
Modulnummer Workload
120h
Credits
4 CP
Studiensemester
2. Semester
Häufigkeit
des Angebots
Alle 2 Jahre
Dauer
1 Semester
Lehrveranstaltung
Kontaktzeit
Selbststudium Geplante Gruppengröße
Seminar:
Grundlagen epidemiologischer Studien
3 SWS/45h 75h 15 bis 20 Studierende
Lernergebnisse/Kompetenzen:
Grundlagen der Epidemiologie, insbesondere, Ziele und Methoden der Epidemiologie,Kenntnis der verschiedenen Studientypen, Kenntnis deskriptiver und vergleichender epidemiologischer Maßzahlen, Verständnis von Fehlerquellen, Fähigkeit zur Interpretation epidemiologischer Studienergebnisse.
Inhalte (geringfügige Änderungen vorbehalten):
· Definitionen und Grundbegriffe sowie typische Problemstellungen und Lösungsansätze der
Epidemiologie
· Maßzahlen und Standardisierung
· Experimentelle und beobachtende Studiendesigns
· Fehlklassifikation, Bias und Confounding
· Datenquellen und Datengewinnung
· Qualitätssicherung und gute epidemiologische Praxis
· Datenschutz und Ethik
· Kritische Bewertung epidemiologischer Studien an Beispielen.
Lehrformen: Aktive Mitarbeit aller Studierenden
Teilnahmevoraussetzung: Aufnahme in den Studiengang, erfolgreicher Abschluss des 1. Semesters
Prüfungsform: Referat
Voraussetzung für die Vergabe von Kreditpunkten: Präsenz und aktive Diskussionsbeteiligung im Seminar; Seminarvortrag (mündlich mit schriftlicher Zusammenfassung)
Stellenwert der Note für die Endnote: 4/120
Modulbeauftragte/r und hauptamtliche Lehrende: Prof. W. Ahrens
Sonstige Informationen:
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 12
3.6 Modul Komplexe statistische Modellierung
3.6.1 Modulbeschreibung
Komplexe statistische Modellierung
Modulnummer
Workload
180h
Credits
6CP
Studiensemester
3. Semester
Häufigkeit
des Angebots
Alle 2 Jahre
Dauer
1 Semester
Lehrveranstaltung Kontaktzeit Selbststudium Geplante Gruppengröße
Vorlesung:
Statistische
Modellierung III
Übung: Statistische
Modellerung III
3 SWS/45h
1 SWS/15h
75h
45h
15 bis 20 Studierende
Lernergebnisse/Kompetenzen:
Kenntnis der Definitionen, Eigenschaften und mathematischen Grundlagen komplexer Modelle, insbesondere der verallgemeinerten linearen Modelle
Überblick über die Ausdifferenzierung und Spezialisierung der behandelten biometrischen Modelle zu
speziellen Fragestellungen
Kenntnis der Einsatzbereiche, Möglichkeiten und Grenzen der Modelle, Herstellen von Verbindungen zwischen Modellierung und Methoden der Planung und Auswertung von Studien
Kenntnis der zugehörigen modellbezogenen Theorien zur Auswertung (Schätzen, Testen)
Kenntnis der zugehörigen Methoden zur Fallzahlplanung
Fähigkeit zur problem-adäquaten Auswahl des biometrischen Modells in komplexeren Designs
Fähigkeit zur Beurteilung der Angemessenheit eines gewählten Modells
Fähigkeit zur selbständigen Durchführung der biometrischen Planung, Auswertung und Interpretation der
Ergebnisse in solchen Modellen
Inhalte
· Theorie des verallgemeinerten linearen Modells, speziell
· Univariate und multiple logistische Regression
· Logit-Transformation, Odds Ratio
· Parameterschätzung (Maximum Likelihood), Interpretation der Parameter im verallgemeinerten
linearen Modell
· Modellwahl, Variablenselektion, Gütekriterien, Diagnostik
· Exponentialfamilien, Linkfunktion, kanonischer Link
· Proportional Odds Modell, mehrkategorielle logistische Regression
· Einführung in den Propensity Score
· Poissonregression
· Einführung in die Theorie der verallgemeinerten Schätzgleichungen
· Einführung in das verallgemeinerte lineare gemischte Modell
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 13
Lehrformen: Vorlesung und Übung
Teilnahmevoraussetzung: Aufnahme in den Studiengang, erfolgreicher Abschluss des 2. Semesters
Prüfungsform: mündliche Prüfung über die Inhalte des Moduls
Voraussetzung für die Vergabe von Kreditpunkten: Regelmäßige Teilnahme an den Übungen mit der
schriftlichen Bearbeitung von Übungsaufgaben und erfolgreicher Abschluss der mündlichen Prüfung
Stellenwert der Note für die Endnote: 6/120
Modulbeauftragte/r und hauptamtliche Lehrende: Dr. W. Schill, Prof. Dr. I. Pigeot
Sonstige Informationen:
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 14
4 Modul Biometrische Methoden: spezielle Gebiete
4.1.1 Modulbeschreibung
Biometrische Methoden: spezielle Gebiete
Modulnummer Workload
360h
Credits
12CP
Studiensemester
3. Semester
Häufigkeit
des Angebots
Alle 2 Jahre
Dauer
1 Semester
Lehrveranstaltung Kontaktzeit Selbststudium Geplante Gruppengröße
Vorlesung:
a) Multiple TestProbleme
b) Überlebenszeitanalyse
Übung
Seminar:
a) Nichtparametrische Methoden
b) Probleme der
biometrischen
Forschung
(Methodik)
2 SWS/30h
2 SWS/30h
1 SWS/15h
2 SWS/30h
2 SWS/30
30h
30h
45h
60h
60h
15 bis 20 Studierende
Lernergebnisse/Kompetenzen:
Einblick in die Ausdifferenzierung und Spezialisierung der biometrischen Methodik zu spezifischen Fragestellungen
Korrekte Anwendung der Methoden in der klinischen Forschung und Interpretation der Ergebnisse
Kompetenz im Umgang mit entsprechender Software
(geringfügige Änderungen vorbehalten)
Inhalte
a) Multiple Test-Probleme
· Grundlagen des multiplen Testens
· Methoden für den Vergleich mehrerer Gruppen und Subgruppenanalysen, für multiple Endpunkte
und für das wiederholte Testen der gleichen Hypothese (sequentielles Vorgehen)
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 15
b) Überlebenszeitanalyse
· Grundlagen: Zensierung, Überlebensfunktion, Hazard-, kumulative Hazardfunktion
· Nichtparametrische, Semiparametrische und parametrische Verfahren
· Komplexere Modellansätze und Variablenselektion
· Fallzallplanung
c) Nichtparametrische Methoden
· Ideen und Grundlagen der nichtparametrischen Verfahren (Methoden ohne Annahme über die
Wahrscheinlichkeitsverteilung)
· Methoden für unverbundene und verbundene Stichproben, für zwei oder mehrere Gruppen, für
mehrfaktorielle Designs, für 2-Perioden Cross-Over und für longitudinale Daten
d) Probleme der biometrischen Forschung (Methodik)
Aktuelle Beispiele der biometrischen Forschung ausgehend von den besonderen Interessen der Studierenden mit Hinblick auf die Auswahl der Themen für die Masterarbeit. Es werden jeweils drei
Vorträge gehalten, die sich systematisch der geplanten Masterarbeit nähern und das Gebiet jeweils
genauer umreißen:
1. Allgemeiner Überblick über die medizinische und methodischje Problematik
2. Eingrenzung des Themas auf einen relevanten Kern
3. Ansatz und Arbeitsprogramm zur Bearbeitung der Problematik.
Lehrformen: Vorlesungen, Übungen und Seminare
Teilnahmevoraussetzung: Erfolgreicher Abschluss des 1. und 2. Semesters
Prüfungsform: Schriftliche Abschlussprüfung (Klausur) in einem Kurs des Moduls nach Wahl bzw. weiterer Spezialisierung des/der Studierenden, Dauer: Klausur 2h; Referat 1 h
Voraussetzung für die Vergabe von Kreditpunkten: Regelmäßige Teilnahme an den Veranstaltungen,
Referate, und erfolgreicher Abschluss der Prüfung
Stellenwert der Note für die Endnote: 12/120
Modulbeauftragte/r und hauptamtliche Lehrende: Prof. W. Brannath, Prof. I. Pigeot, Prof. J. Timm
Sonstige Informationen: Literatur wird zu Veranstaltungsbeginn bekannt gegeben.
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 16
5 Modulbereich B Anwendungsgebiete
5.1 Modul Klinische Studien und Ethik
5.1.1 Modulbeschreibung
Klinische Studien und Ethik
Modulnummer Workload
180h
Credits
6 CP
Studiensemester
1. Semester
Häufigkeit
des Angebots
Alle 2 Jahre
Dauer
1 Semester
Lehrveranstaltung Kontaktzeit Selbststudium Geplante Gruppengröße
Vorlesung:
a) Klinische Studien I
b) Ethische Aspekte
Übung:
Klinische Studien I
2 SWS/30h
2 SWS/30h
1 SWS/15h
40h
30h
35h
15 bis 20 Studierende
Lernergebnisse/Kompetenzen
a) Klinische Studien I
Kenntnise der allgemeinen Grundlagen Klinischer Studien und ihres Designs
Befähigung zur biometrischen Planung Klinischer Studien entsprechend den rechtlichen und regulatorischen Anforderungen
Kompetenz zur Erarbeitung und Vermittlung von Studiendesigns und Studienplanung im interdisziplinären Team
Befähigung zum Qualitätsmanagement einer Klinischen Studie und zur kritischen Bewertung wissenschaftlicher Veröffentlichungen von Studienergebnissen
b) Ethische Apekte
Kenntnis der ethischen Grundsätze für die Forschung in der Medizin
Fähigkeit die ethischen Aspekte bei der Planung von Studien einzubringen und Studienkonzepte ethisch zu
bewerten
Kenntnis der ethischen Aspekte der Qualitätssicherung
Ethische Kompetenz im Umgang mit Ausnahme- und Sonderfällen
Inhalte
a) Klinische Studien I
· Studientypen von der Beobachtung bis zur randomisierten Studie
· Kausalität, Stochastik, Evidenz Fragestellung, Hypothesen, Studiendesign, diagnostische, prognostische und therapeutische Studien
· Festlegung der Zielpopulation, der Zielkriterien und -parameter
· Randomisierung und Verblindung, Fallzahlkalkulation
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 17
b) Ethische Aspekte
· Grundlegende ethische Anforderungen
· Bioethik Richtlinie
· Deklaration von Helsinki
· Ethische Begründung der Qualitätssicherung klinischer Forschung
· Ethische Prinzipien der "Good Clinical Practice" (GCP)
Lehrformen: Vorlesung und Übung
Teilnahmevoraussetzung: Aufnahme in den Studiengang, Statistik- Einführungskurs im
undergraduate Studium
Prüfungsform: Schriftliche Abschlussprüfung, die Inhalte der beiden Lehrveranstaltungen des Moduls
einbezieht, Dauer: 2 Std.
Voraussetzung für die Vergabe von Kreditpunkten: Regelmäßige Teilnahme an den Lehrveranstaltungen und erfolgreicher Abschluss der Prüfung
Stellenwert der Note für die Endnote: 6/120
Modulbeauftragte/r und hauptamtliche Lehrende: Prof. Dr. W. Brannath, Dr. H. Wille
Sonstige Informationen:
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 18
6 Modul Klinische Studien, Gesetze und Richtlinien
6.1.1 Modulbeschreibung
Klinische Studien, Gesetze und Richtlinien
Modulnummer
Workload
180h
Credits
6 CP
Studiensemester
1. Semester
Häufigkeit
des Angebots
Alle 2 Jahre
Dauer
1 Semester
Lehrveranstaltung Kontaktzeit Selbststudium Geplante Gruppengröße
Vorlesung:
a) Klinische
Studien II
b) Gestze und
Richtlinien
Übung:
Klinische Studien II
2 SWS/30h
2 SWS/30h
1 SWS/15h
40h
30h
35h
15 bis 20 Studierende
Lernergebnisse/Kompetenzen
a) Klinische Studien I
Kenntnisse der grundlegenden Aspekte der Durchführung, Auswertung und Interpretation von
klinischen Studien unter besonderer Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen sowie der methodischen und organisatorischen Aspekte
Befähigung Studien entsprechend den rechtlichen und regulatorischen Anforderungen zu planen,
sie biometrisch zu begleiten und deren korrekten Auswertung durchzuführen
Kenntnis der zugehörenden statistischen Verfahren
Kenntnis und Anwendung von Maßnahmen zur Sicherung der Beobachtungs- und Behandlungsgleichheit
Erkennen von Confoundern und Verzerrungs-Effekten
Kompetenz bei der Vermittlung von Studienaspekten in der Arbeit in interdisziplinären Teams
b) Gesetze und Richtlinien
Kenntnisse der juristischen Grundlagen für die Klinische Forschung im deutschen, europäischen
und internationalen Recht, sowie der einschlägigen regulativen Bestimmungen und Guidelines.
Kenntnisse der wichtigsten Gesetze und Richtlinien und deren Anwendung und der Prinzipien der Qualitätssicherung
Kompetenz im Umgang mit Ausnahme- und Sonderfällen
Kompetenz bei der Zusammenarbeit mit Behörden und Juristen
Befähigung zur selbständigen Erschließung von relevanten Gesetzestext
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 19
Inhalte
a) Klinische Studien II
· Prinzipien der Durchführung randomisierter Therapiestudien: Organisation, Dokumentation und Datenmanagement, Klinisches Monitoring
· Auswertung und Interpretation randomisierter Therapiestudien:
· Auswertungskollektive: Per Protocol und Intention-To-Treat
· Übersicht über gebräuchliche statistische Verfahren
· Behandlung von Drop-Outs und fehlenden Werten
· Auswertung von Follow up ­ Daten
· Zwischenauswertungsstrategie
· Untergruppenanalyse, Zentrumseffekte, Ausblick: Multiples Testen
· Konfirmatorische vs. explorative Auswertung
b) Gesetze und Richtlinien
· Grundlegende rechtliche Begrifflichkeit
· Überblick über die rechtliche Regulierung klinischer Forschung Arzneimittelgesetz (AMG),
Medizinproduktegesetz (MPG), Sozialgesetzbuch (SGB), Bundesdatenschutzgesetz, Relevante Länderrechte, Berufsordnung für Ärzte
· Ausführungsdirektive der EU (ANNEX)
· Rechtsverordnung zu Good Clinical Practice (GCP)
· International Conference on Harmonisation (ICH) Guidelines
· Besondere Bedingungen und Anforderungen bei speziellen Populationen (z.B. Kinder,
Nichteinwilligungsfähige)
Lehrformen: Vorlesung und Übung
Teilnahmevoraussetzung: Erfolgreicher Abschluss des 1. Semesters, Statistik- Einführungskurs
im undergraduate Studium, Grundkenntnisse in Statistik
Prüfungsform: Schriftliche Abschlussprüfung, die Inhalte der beiden Lehrveranstaltungen des Moduls einbezieht, Dauer: 2 Std.
Voraussetzung für die Vergabe von Kreditpunkten: Regelmäßige Teilnahme an den Lehrveranstaltungen und erfolgreicher Abschluss der schriftlichen Prüfung
Stellenwert der Note für die Endnote: 6/120
Modulbeauftragte/r und hauptamtliche Lehrende: Prof. Dr. W. Brannath, Dr. A. Grund
Sonstige Informationen:
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 20
7 Modul Medizinische Grundlagen
7.1.1 Modulbeschreibung
Grundlagen der Medizin
Modulnummer
Workload
180h
Credits
6 CP
Studiensemester
1. Semester
Häufigkeit
des Angebots
Alle 2 Jahre
Dauer
1 Semester
Lehrveranstaltung Kontaktzeit Selbststudium Geplante Gruppengröße
Vorlesung:
a) Grundlagen der
Medzin
b) Molekulare
Medizin
Übung:
2 SWS/30h
2 SWS/30h
1 SWS/15h
45h
45h
15h
15 bis 20 Studierende
Lernergebnisse/Kompetenzen:
Grundverständniss für medizinische Grundbegriffe. Grundkenntnisse in Anatomie, Physiologie und Pathologie, sowie Kenntnis der Organsysteme. Kenntnisse wichtiger medizinischer Begriffe der Inneren Medizin. Kompetenz in der Verwendung medizinischer Begriffe und im Dialog mit Medizinern bei der Planung,
Durchführung und Auswertung von Studien.
Inhalte
a) Grundlagen der Medzin:
· Einführung in die allgemeine medizinische Terminologie und Nomenklatur und methodische
Vorgehensweise
· Anatomie und Funktion von Muskulatur und Knochen
· Anatomie und Funktion innerer Organe: z.B: Herz und Kreislaufsystem, Leber, Pankreas, GI-Trakt,
Niere und ableitende Harnwege
· Neuroanatomie und -physiologie
· Physiologie der Sinneswahrnehmung
· Trauma - Wachstum
c) Molekulare Medizin:
· Zellstoffwechsel am Beispiel Glucose
· Geburt und Tod einer Zelle; Regulation von Zellfunktionen: Hormone, Signaltransduktion
Genexpression
· Hereditäre Erkrankungen I ­ Grundlagen; perinatale Diagnostik
· Hämostase
· Medizinisch Analytisches Labor
· Grundlagen der Mikrobiologie: Parasiten, Bakterien und Pilze
· Diagnostik der Mikrobiologie
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 21
Lehrformen: Vorlesung und Übung
Teilnahmevoraussetzung: Aufnahme in den Studiengang
Prüfungsform:schriftliche Prüfung über die Inhalte des Moduls
Voraussetzung für die Vergabe von Kreditpunkten: Regelmäßige Teilnahme an den Lehrveranstaltungen und erfolgreicher Abschluss der Prüfung
Stellenwert der Note für die Endnote: 6/120
Modulbeauftragte/r und hauptamtliche Lehrende: Prof. B. Mühlbauer, Prof. H. H. Wenk,
Prof. S. Teyssen, Prof. M. Klouche, Prof. E. Gurr
Sonstige Informationen: Übungen werden in ,,Krankenhaustagen" absolviert.
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 22
8 Modul Pharmakotherapie
8.1.1 Modulbeschreibung
Pharmakologie
Modulnummer Workload
180h
Credits
6 CP
Studiensemester
2. Semester
Häufigkeit
des Angebots
Alle 2 Jahre
Dauer
1 Semester
Lehrveranstaltung Kontaktzeit Selbststudium Geplante Gruppengröße
Vorlesung:
Klinische Medizin
und Pharmakologie
Übung
2 SWS/60h
1 SWS/15h
90h
15h
15 bis 20 Studierende
Lernergebnisse/Kompetenzen:
Kenntnis der wesentlichen Begriffe der Pharmakodynamik, -kinetik und -genetik, der Werkzeuge der experimentellen und der klinischen Pharmakologie für die Erforschung von Arzneimitteln
Kenntnisse wichtiger medizinischer Begriffe der Inneren Medizin. Kompetenz in der Verwendung medizinischer Begriffe und im Dialog mit Medizinern bei der Planung, Durchführung und Auswertung von Studien.
Inhalte
· Abgrenzung experimentelle und klinische Pharmakologie
· Grundlagen der Pharmakodynamik und ­kinetik, PK/PD-Modelling
· Auswahl einer rationellen und rationalen AM-Therapie
· Adipositas - Diabetes ­ Fettstoffwechselstörungen
· Hypertonie - KHK ­ Herzinsuffizienz
· Systematik und pharmakotherapeutische Ansätze neurologischer Erkrankungen
· Systematik der Psychopharmaka
· Klinik und Therapie psychischer Störungen
· AM-Therapie von Asthma und COPD
· Medikamente zur Schmerztherapie, Prinzipien der Narkose
· Knochenerkrankungen
· Klinik und Therapie gastrointestinaler Erkrankungen
· Klinik und Therapie von Infektionskrankheiten
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 23
Lehrformen: Vorlesung und Übung
Teilnahmevoraussetzung: Erfolgreicher Abschluss des 1. Semesters
Prüfungsform:schriftliche Prüfung über die Inhalte des Moduls
Voraussetzung für die Vergabe von Kreditpunkten: Regelmäßige Teilnahme an den Lehrveranstaltungen und erfolgreicher Abschluss der Prüfung
Stellenwert der Note für die Endnote: 6/120
Modulbeauftragte/r und hauptamtliche Lehrende: Prof. B. Mühlbauer, Prof. H. H. Wenk,
Prof. S. Teyssen, Prof. G. Klose, Dr. A. Brand, Prof.M. Klouche
Sonstige Informationen:
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 24
8.2 Modul Spezielle Gebiete der Medizin
8.2.1 Modulbeschreibung
Spezielle Gebiete der Medizin
Modulnummer Workload
180h
Credits
4CP
Studiensemester
3. Semester
Häufigkeit
des Angebots
Alle 2 Jahre
Dauer
1 Semester
Lehrveranstaltung Kontaktzeit Selbststudium Geplante Gruppengröße
a). Vorlesung:
· Onkologie oder
Chirurgie
b). Seminar:
· Probleme der biometrischen Forschung (Medizin)
2 SWS/30h
2 SWS/30h
30h
30h
15 bis 20 Studierende
Lernergebnisse/Kompetenzen:
Lernergebnisse für die Veranstaltung zur Onkologie oder zur Chirurgie werden gemeinsam mit den Studierenden festgelegt.
Inhalte
a) Onkologie oder Chirurugie
Details werden unter Mitgestaltung der Studierenden im zweiten Semester festgelegt
b) Seminar: Probleme der biometrischen Forschung (Medizin)
Aktuelle Beispiele der biometrischen Forschung ausgehend von den besonderen Interessen der Studierenden mit Hinblick auf die Auswahl der Themen für die Masterarbeit. Es werden jeweils drei Vorträge gehalten, die sich systematisch der geplanten Masterarbeit nähern und das Gebiet jeweils genauer umreißen wie z.B.:
1. Allgemeiner Überblick über die medizinische und methodische Problematik
2. Eingrenzung des Themas auf einen relevanten Kern
3. Ansatz und Arbeitsprogramm zur Bearbeitung der Problematik
Lehrformen: Vorlesung und Seminar
Teilnahmevoraussetzung: Erfolgreicher Abschluss des 2. Semesters
Prüfungsform: Schriftliche Abschlussprüfung (Klausur) in einem Kurs des Moduls nach Wahl bzw. weiterer Spezialisierung des/der Studierenden, Dauer: 2 h
Voraussetzung für die Vergabe von Kreditpunkten: Regelmäßige Teilnahme an den Lehrveranstaltungen und erfolgreicher Abschluss der Prüfung
Universität Bremen Master of Medical Biometry/Biostatistics - Modulhandbuch Seite 25
Stellenwert der Note für die Endnote: 6/120
Modulbeauftragte/r und hauptamtliche Lehrende:
Für die Organisation: Kooperationszentrum Medizin
Sprecher: Prof. Dr. B. Mühlbauer, Prof. H. H. Wenk
Weitere Verantwortliche für die Lehrveranstaltungen:
Prof. S. Freys, Prof. H. H. Wenk, Prof. E. Gurr, Prof. M. Klouche, PD B. Kazmierzcak
Sonstige Informationen:
Das Modul besteht aus 2 eigenen Lehrveranstaltungen (je 2 SWS, 2 ECTS) und einem Anteil am AbschlussSeminar ,,Biometric Research Problems" (ebenfalls im Umfang von 2 SWS/2ECTS).
Die erste Lehrveranstaltung des Moduls bezieht sich auf die Molekulare Medizin. Dieses Thema ist fest
vorgegeben. Das Thema der zweiten Lehrveranstaltung kann von den Studierenden mitbestimmt werden.
Angeboten werden kann insbesondere das Thema ,,Oncology" oder das Thema ,,Surgery". In gemeinsamer
Planung der Studierenden, des Masterausschusses und des Kooperationszentrums Medizin können auch
andere Themen realisiert werden. Bisher wurde in beiden Durchgängen von Studierenden das Thema
Onkologie gewählt.

Modul manual Medical Biometry/Biostatistics MSc
Modulhandbuch Medical Biometry/Biostatistics MSc


 



zurück  




Seitenanfang  -  Impressum Zuletzt geändert durch: schalt [b]   28.06.2013 Admin-Login