Die Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Verwaltung des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen


INHALT & PFAD:
Startseite Textformat


Für den Fall, dass Ihr Computer das entsprechende Format nicht angezeigen kann, können Sie sich hier das Dokument als unformatierte Textausgabe ansehen.

(Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass gewisse Dokumente nicht als Textalternative zur Verfügung stehen.)


Download:
Download Einladung_mit_Abstract_20060627 (application/pdf 6.9 KB)


Textalternate  Einladung_mit_Abstract_20060627
Fulltext:
Universität Bremen
Fachbereich Mathematik Sommersemester 2006
Einladung zum
MATHEMATISCHEN KOLLOQUIUM
Am Dienstag, dem 27. Juni 2006
spricht
Prof. Dr. Stefan Siegmund
Universität Frankfurt
über
"Wenn zwei Hurrikane verschmelzen ..."
"Heutzutage stehen Unmengen von Beobachtungsdaten und numerischen Daten zur Verfügung, um
das dynamische Verhalten von Geo-Systemen vorherzusagen oder zu analysieren, z.B. Geschwindigkeitsfelder in der Ozeanographie. Die Dynamik ist dabei typischerweise nicht-stationär, d.h. zeitlich
veränderlich, und die Daten, die diese Dynamik beschreiben, liegen nur diskretisiert in Zeit und Raum
auf einem endlichen Zeit-Intervall vor. Klassische Resultate über das Langzeitverhalten eines Systems
sind daher nicht anwendbar. In diesem Vortrag stellen wir einen Ansatz vor, um Daten auf endlichen
Zeit-Intervallen dynamisch zu analysieren. Wir untersuchen das Verschmelzen von Hurrikanes, oder
allgemeiner, Wirbel in inkompressiblen Flüssigkeiten oder Gasen. Wir stellen die zwei-dimensionale
Situation vor und zeigen, dass der Verschmelzungsprozess von zwei Wirbeln zu einem großen Wirbel
interpretiert werden kann als eine Verzweigung einer nichtautonomengewöhnlichen Differentialgleichung. Klassische Methoden der Verzweigungstheorie lassen sich nicht anwenden, da die Verzweigung nicht von einem Parameter, sondern von der Zeit abhängt."
Der Vortrag findet statt um 17 Uhr c.t. im Raum 7260, 7. Ebene des
Mehrzweckhochhauses (MZH) der Universität Bremen, Bibliothekstraße.
Zuvor gibt es Kaffee/Tee und Gebäck im Raum 7140.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Ulrich Krause als Kolloquiumsbeauftragter.
Invitation_with_Abstract_20060627 Einladung_mit_Abstract_20060627

 



zurück  




Seitenanfang  -  Impressum Zuletzt geändert durch: schalt [b]   21.06.2006 Admin-Login