Die Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Verwaltung des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen


INHALT & PFAD:
Startseite Detail

Studentisches Projekt

Inf (B), DM (B)

Projektstart 01.10.2006

Bremen Inside

Ziel von Bremen Inside ist es, ein mobiles Stadtportal für Bremen zu entwickeln. Als erste Testumgebung kann auch der Campus der Universität dienen. Nutzer des Systems sollen mit einem mobilen Gerät (PDA) mittels drahtloser Kommunikation ortsabhängig auf Informationen über Bremen zugreifen können. Damit wird zum einen ein mobiler Stadtführer realisiert, der die Funktionalität eines klassischen Stadtführers übernimmt. Darüber hinaus kann das System aber auch weitere zusätzliche Dienste integrieren. Beispiele dafür können ein Buddyfinder oder eine Parkplatzsuche sein.

Mobile Stadtführer und mobile Portale sind ein typisches Anwendungsfeld mobiler digitaler Medien und eignen sich sehr gut, um Fragen aus dem Forschungsbereich des Pervasive und Mobile Computing zu untersuchen.
Dabei gibt es eine Reihe von Herausforderungen, die für Informatiker und Medieninformatiker relevant sind:




  • Mensch-Technik-Interaktion
    Bei mobilen Systemen wird das klassische Desktop-Paradigma verlassen und neue Interaktionsformen müssen gefunden werden, die an die Situationen und Endgeräte angepasst sind. Dies kann die Einbeziehung von Sprachinteraktion oder die intelligente Gestaltung von graphischen Schnittstellen mit einbeziehen. Um die Nutzbarkeit von Systemen nachzuweisen sind Evaluationen mit Nutzern notwendig und müssen auch im Projekt durchgeführt werden.


  • Datenaufbereitung und -integration
    Die Daten und Dienste in mobilen Stadtportalen kommen oft aus ganz unterschiedlichen Quellen. Hierfür ist es notwendig, diese Quellen zu integrieren und am besten automatisch für das Portal zu konvertieren. Um genug Substanz an Daten für das Portal zu erhalten muss zunächst nach entsprechenden Beständen recherchiert werden. Die verfügbaren Quellen müssen dann technisch integriert werden.


  • Bereitstellung und Entwicklung von Diensten
    Neben einfachen Navigationsanfragen sollte das Stadtportal weitere ansprechende Dienste integrieren. Bei der Entwicklung solcher Dienste stellt sich die Frage, was mit vertretbarem Aufwand auf der gegebenen technischen Infrastruktur realisiert werden kann. Dabei ist auch wichtig, dass die Dienste für die Nutzer attraktiv umgesetzt werden.



Betreuung:
Prof. Dr. Rainer Malaka
Hidir Aras
Robert Porzel

Dokument(e) zum Download
Dokument(e) zum Download BremenInside.pdf (15.1 KB application/pdf)


Projektende: 30.09.2008



zurück  

Seitenanfang  -  Impressum Zuletzt geändert durch: teuber [b]   03.05.2007 Admin-Login