Die Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Verwaltung des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen


INHALT & PFAD:
Startseite Textformat


Für den Fall, dass Ihr Computer das entsprechende Format nicht angezeigen kann, können Sie sich hier das Dokument als unformatierte Textausgabe ansehen.

(Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass gewisse Dokumente nicht als Textalternative zur Verfügung stehen.)


Download:
Download Einladung_mit_Abstract_20071211 (application/pdf 29.2 KB)


Textalternate  Einladung_mit_Abstract_20071211
Fulltext:
Einladung zum
Mathematischen Kolloquium
Fachbereich Mathematik
Am Dienstag, dem 11. Dezember 2007
spricht
Prof. Dr. Gloria Stillman
Faculty of Education, University of Melbourne
über
FOSTERING METACOGNITIVE COMPETENCIES DURING SOLUTION
OF BEGINNING MATHEMATICAL MODELLING TASKS
The importance of reflective metacognitive activity during mathematical modelling activity has
been proposed by several researchers (e.g., Kadijevich, 2007; Maaß, 2007; Stillman, 1998). Recent
research (e.g., Galbraith & Stillman, 2006; Maaß, 2006) confirms the presence of this
metacognitive activity even when students as young as 13-15 years are becoming modellers in
Years 7-9. Teachers often use a variety of strategies to initiate reflective activity during and after a
modelling activity. The range of metacognitive activity identified in the modelling work of Year 9
students in several Australian schools involved in an Australian Research Council funded project
aimed at improving Year 9 - 11 students' achievement and engagement in mathematics, by using
real world problems supported by technology. The variety of teacher interventions during this
modelling will also be discussed. In particular, the different levels of cognitive demand placed on
modellers when they encounter blockages to their progress and how they do or do not use
metacognitive activity in an effort to overcome this will be focussed on. Finally, implications for
teaching will be discussed.
Der Vortrag findet statt um 17 Uhr c.t. im Raum 7260, 7. Ebene des Mehrzweckhochhauses
(MZH) der Universität Bremen, Bibliothekstraße.
Zuvor gibt es Kaffee/Tee und Gebäck im Raum 7140.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Marc Keßeböhmer als Kolloquiumsbeauftragter.
Wintersemester 2007/08
Invitation_with_Abstract_20071211 Einladung_mit_Abstract_20071211

 



zurück  




Seitenanfang  -  Impressum Zuletzt geändert durch: schalt [b]   12.12.2007 Admin-Login