Die Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Verwaltung des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen


INHALT & PFAD:
Startseite Textformat


Für den Fall, dass Ihr Computer das entsprechende Format nicht angezeigen kann, können Sie sich hier das Dokument als unformatierte Textausgabe ansehen.

(Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass gewisse Dokumente nicht als Textalternative zur Verfügung stehen.)


Download:
Download Masterprogramm für den Studiengang „Master of Education“ für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen mit Hinweisen zum Studium und den Modulbeschreibungen (application/pdf 223.1 KB)


Textalternate  Masterprogramm für den Studiengang „Master of Education“ für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen mit Hinweisen zum Studium und den Modulbeschreibungen
Fulltext:




Seite 1 von 14
Hinweise zum Studium MEd (Lehramt Gymnasium und Gesamtschulen)
Master of Education
für das Lehramt an
Gymnasien/Gesamtschulen
mit dem Studienfach Mathematik
Inhaltsverzeichnis:
Hinweise zum Studium des
,,Master of Education
für das Lehramt an Gymnasien/Gesamtschulen
mit dem Studienfach Mathematik" 2
Beispielplan bei Mathematik als Fach A 7
Beispielplan bei Mathematik als Fach B 8
Modulbeschreibungen
Modul D3:
stofflich orientiertes mathematikdidaktisches
Wissen zu Gymnasien/ Gesamtschulen
erweitern u. vertiefen (6 CP) 9
Modul D4:
Mathematik lehren und lernen
an Gymnasium/ Gesamtschulen 11
Modul D5:
Forschungspraktikum und Abschlussmodul 13
Seite 2 von 14
Hinweise zum Studium MEd (Lehramt Gymnasium und Gesamtschulen)
Hinweise zum Studium des
,,Master of Education
für das Lehramt an Gymnasien/Gesamtschulen
mit dem Studienfach Mathematik"
Kurzbeschreibung. Der Master of Education für das Lehramt an Gymnasien / Gesamtschulen mit dem Studienfach Mathematik baut auf einem Bachelor-Studiengang
für das Lehramt mit dem Fach Mathematik an Gymnasien / Gesamtschulen auf. Dieser Studiengang kann an der Universität Bremen mit dem B. Sc. Mathematik (Zweifach) oder an einer anderen Universität in einem vergleichbaren Studiengang studiert
worden sein.
Für diesen Studiengang müssen zwei Fächer gewählt werden. Das Fach Mathematik
ist eines der Hauptfächer; es kann in diesem Studiengang mit jedem anderen vorgesehen Fach kombiniert werden.
Regelstudienzeit. Der Master of Education für das Lehramt an Gymnasien/Gesamtschulen ist augenblicklich für eine Regelstudienzeit von 24 Monaten
ausgelegt, in der 120 Credit Points erworben werden.
Struktur des gesamten Studienganges. Die 60 Credit Points verteilen sich auf die
Fächer wie folgt, wenn Mathematik gewählt wird:
10.
Studiensemester
Abschlussmodul mit
Masterarbeit
Schulbezogenes
Forschungspraktikum
Hinweise zum
Fach A
(Nebenfach im Bachelor)
in Verbindung mit dem schulbezogenen Forschungspraktikum
in der Fachdidaktik eines der
beiden Fächer oder in den Erziehungswissenschaften
15 CP (in Mathematik in
D5)
6 CP
(im Fach mit Masterarbeit;
in Mathematik in
D5)
9.
Studiensemester
8.
Studiensemester
7.
Studiensemester
Fachdidaktik
Mathematik
13 CP
D3 (6 CP)
D4 (7 CP)
Fachdidaktik
2. Fach
13 CP
Erziehungswissenschaften
28 CP
Fachwissenschaft
30 CP
Fachdidaktik
(zusätzlich
zur Fachdidaktik für
Fach B)
aus Bachelor-Programm,
inklusive
Fachpraktikum:
15 CP
Zulassung. Es gilt die Zulassungsordnung. Für Fragen hierzu stehen Ihnen die zentrale Studienberatung und das Studienbüro Lehramt zur Verfügung.
Für die Zulassung zu diesem Studiengang müssen Sie ein in der Regel dreijähriges
Bachelorstudium im Umfang von 180 CP (nach dem ECTS) belegt haben. Es gibt
weitere Vorgaben, die insbesondere Umfang und Inhalte der Studienfächer sowie
Praktika betreffen. Näheres entnehmen Sie bitte dem Dokument auf der folgenden
Seite der zentralen Studienberatung:
http://www.zsb.uni-bremen.de/studiengaenge/pdf/Master_of_Education.pdf
Seite 3 von 14
Hinweise zum Studium MEd (Lehramt Gymnasium und Gesamtschulen)
In dem Studiengang mit Fach Mathematik belegt man mindestens zwei fachdidaktische Module (D3 und D4) in Mathematik. Fakultativ kann das Abschlussmodul (D5)
mit dem schulbezogenen Forschungspraktikum in Verbindung mit der Abschlussarbeit und einem Oberseminar gewählt werden. Das Modul D5 entfällt, wenn die Abschlussarbeit in dem Bereich Erziehungswissenschaften oder in dem anderen Fach
geschrieben wird.
Fach A und Fach B. Wenn Sie Mathematik im Bachelor-Studium als Nebenfach belegt hatten, studieren Sie es als Fach A im Master-Studium und holen dabei ­ zusätzlich zu den oben aufgeführten Modulen ­ die fachdidaktischen Module mit 15 CP
(inklusive Fachpraktikum) und fachwissenschaftliche Module mit 30 CP nach, die Sie
im Bachelor-Studium nicht studieren konnten.
Module im Bereich Mathematikdidaktik. Im Master of Education sind (bis auf den
Fall, dass Mathematik Fach A ist) über das Bachelor-Programm hinaus keine fachmathematischen Veranstaltungen mehr vorgesehen. Allerdings können Interessierte
noch Leistungen in der Fachwissenschaft im Rahmen des Moduls D3 einbringen.
Verpflichtend sind zwei fachdidaktische Module, die aus jeweils zwei Veranstaltungen bestehen. In diesen Modulen werden aber auch fachmathematische Fragen bezogen auf Themen zum Mathematikunterricht eine Rolle spielen.
Die Pflichtmodule D3 und D4.
Modul D3: Stofflich orientiertes mathematikdidaktisches Wissen zum Mathematikunterricht an Gymnasien/Gesamtschulen erweitern u. vertiefen (6 CP)
Für das Modul müssen Sie zwei Veranstaltungen belegen, die als Seminare im Wintersemester (in der Regel Ihrem 7. Studiensemester) angeboten werden. Im Vorlesungsverzeichnis finden Sie die zugehörigen Veranstaltungen unter dem Kürzel D3-1
bzw. D3-2.
2 SWS D3-1 Stoffbezogenes fachdidaktisches Seminar zum Mathematikunterricht an Gymnasien/Gesamtschulen (bei
Mathematik als Fach B in der Regel WiSe., 7. Studiensem.; bei Mathematik als Fach A ab dem 8. Studiensem. belegen)
D3
6 CP
2 SWS D3-2 Stoffbezogenes fachdidaktisches Seminar zum Mathematikunterricht an Gymnasien/Gesamtschulen (bei
Mathematik als Fach B in der Regel WiSe., 7. Studiensem., oder im SoSe., 8. Studiensemester, bei
Mathematik als Fach A ab dem 8. Studiensemester
belegen)
Form und Termin der Modulprüfung werden zu Beginn des Moduls gemäß der Prüfungsordnung festgelegt und mitgeteilt.
Seite 4 von 14
Hinweise zum Studium MEd (Lehramt Gymnasium und Gesamtschulen)
Modul D4: Mathematik lehren und lernen an Gymnasien /Gesamtschulen (7 CP)
Für das Modul müssen Sie zwei Veranstaltungen belegen, die als Seminare im
Sommersemester (in der Regel Ihrem 8. Studiensemester) angeboten werden. Im
Vorlesungsverzeichnis finden Sie die zugehörigen Veranstaltungen unter dem Kürzel
D4-1 bzw. D4-2. Zu diesem Modul zählt ein Bestandteil zum Erwerb diagnostischer
Kompetenz, zum Beispiel im Rahmen einer Lernstandserhebung oder eines Interviews mit einem/r Schüler/in mit Lernschwierigkeiten.
2 SWS D4-1 Mathematik lehren und lernen an Gymnasien/Gesamtschulen: Gestalten von und Reflektieren
über Lernsituationen (in der Regel im SoSe., 8. Studiensem., oder im WiSe., 9. Studiensem., bei Mathematik als Fach A soll der erste Teil des Moduls
D1, D1-1, absolviert sein)
Diagnostischer Bestandteil
D4
7 CP
2 SWS D4-2 Mathematik lehren und lernen an Gymnasien/Gesamtschulen: Beobachten und Analysieren
von Lehr-Lern-Prozessen (in der Regel im SoSe., 8.
Studiensem., bei Mathematik als Fach A soll der erste Teil des Moduls D1, D1-1, absolviert sein)
Form und Termin der Modulprüfung werden zu Beginn des Moduls gemäß der Prüfungsordnung festgelegt und mitgeteilt.
Modul D5: Abschlussmodul mit Forschungspraktikum (fakultativ in Mathematik).
Das Modul D5 wird belegt, wenn die Masterarbeit als fachdidaktische Abschlussarbeit in Mathematik geschrieben werden soll. Alternativ können analoge Veranstaltungen mit Forschungspraktikum (6 CP) und Masterarbeit (15 CP) auch im zweiten Unterrichtsfach oder im Bereich Erziehungswissenschaften belegt werden.
Das Modul D5 beginnt im oder am Ende des Wintersemesters (mit dem Teil D5-1).
Dann findet das Forschungspraktikum statt, das in thematischem Zusammenhang
mit der Masterarbeit steht und in dem idealerweise die empirische Basis der Masterarbeit gewonnen wird. Das Forschungspraktikum wird im Rahmen von D5-1 vorbereitet und durchgeführt. Während der Bearbeitung der Masterarbeit findet ein Oberseminar (D5-2) über die laufenden Projekte statt, die zu Masterarbeiten führen.
Dozenten der Mathematikdidaktik stellen im Wintersemester mögliche Themen für
Projekte vor, die zu einer Masterarbeit führen.
1 SWS D5-1 wissenschaftliches Arbeiten und Erstellen von
Forschungsdesigns in der Mathematikdidaktik
zum Mathematikunterricht an Gymnasien/Gesamtschulen
2 SWS D5-2 Oberseminar über Masterarbeitsprojekte zum
Mathematikunterricht an Gymnasien/Gesamtschulen: Erkenntnisse gewinnen,
darstellen und belegen
D5
21 CP
Masterarbeit
Seite 5 von 14
Hinweise zum Studium MEd (Lehramt Gymnasium und Gesamtschulen)
Zusammenfassend ergibt sich folgender Zeitplan für die Erstellung der Masterarbeit
in der Mathematikdidaktik (also im Fall der Wahl von Modul D5).
1. Im Wintersemester suchen sich Interessenten (in der Regel unter den vorgegebenen Themen der Dozent(inn)en in der Mathematikdidaktik) ein Thema für
ihr Forschungsprojekt aus.
2. Im oder am Ende des Wintersemesters wird das Forschungspraktikum mit der
Veranstaltung D5-1 vorbereitet und in der Regel zwischen dem Winter- und
dem Sommersemester durchgeführt.
3. Im Sommersemester wird die Masterarbeit geschrieben und das Projekt im
Obersemester D5-2 vorgestellt. Im Sommer soll die Masterarbeit abgegeben
werden. Dabei sollten Sie in Ihrer Zeitplanung die Korrekturzeit beachten.
Zusätzliche Module bei Mathematik als Fach A.
Fachmathematische Module bei Mathematik als Fach A
Wird Mathematik als Fach A im Master of Education studiert, so sind noch 30 CP an
fachmathematischen Veranstaltungen in Mathematik zu erbringen, die die Studierenden von Mathematik als Fach B schon im Bachelor-Studiengang absolviert haben.
Die Studierenden mit Mathematik als Fach A haben im Bachelor-Studiengang entweder das Modul M3 (Stochastik) oder das Wahlpflichtmodul M7 belegt. Im MasterStudiengang ist dann das jeweils andere Modul verpflichtend zu belegen.
M3
9 CP
4+2 SWS Stochastik
M7
9 CP
4+2 SWS Wahlpflicht-Modul II
(Eines aus Algebra, Logik, diskrete Mathematik,
Zahlentheorie, Kryptographie, ...)
Außerdem müssen die Module M4, M5 und M6 belegt werden.
Modul M4 ist ein Wahlpflichtmodul aus dem Bereich der Analysis.
M4
9 CP
4+2 SWS Wahlpflicht-Modul I
(Eines aus Analysis III (mit Differentialgleichungen)
Analysis IV, Numerik, ....)
Modul M5 (Geometrie) ist ein Modul, das speziell und ausschließlich für lehramtsvorbereitende Studiengänge angeboten wird.
M5
6 CP
2+2 SWS Geometrie
Auch Modul D6 (Angewandte Mathematik) ist ein Modul, das speziell und ausschließlich für lehramtsvorbereitende Studiengänge angeboten wird.
M5
6 CP
2+2 SWS Angewandte Mathematik
Zusätzliche fachdidaktische Module bei Mathematik als Fach A
Seite 6 von 14
Hinweise zum Studium MEd (Lehramt Gymnasium und Gesamtschulen)
Modul D1: Theoretische, empirische und konzeptionelle Grundlagen
des Lehrens und Lernens von Mathematik
Wenn Mathematik als Fach A gewählt wird, muss unbedingt zunächst die mathematikdidaktische Einführungsveranstaltung D1 belegt werden. Diese geht über zwei
Semester und wird als Grundlage für die Folgemodule benötigt.
2+2 SWS D1-1 Grundzüge der Mathematikdidaktik
(bei Mathematik als Fach A unbedingt im WiSe., 7.
Studiensem., belegen)D1
7 CP 2 SWS D1-2 Didaktik eines mathematischen Stoffgebiets (bei Mathematik als Fach A unbedingt im SoSe., 8. Studiensem., belegen)
Modul D2: Mathematische Lernprozesse analysieren und gestalten
Im zweiten Jahr der Master-Ausbildung ist dann noch das fachdidaktische Modul D2
zu belegen; darin ist das fachdidaktische Schulpraktikum für Mathematik enthalten.
Dieses Modul kann auch in das erste Jahr des Masterstudiums vorgezogen werden.
2 SWS D2-1 Mathematische Lernprozesse analysieren und
gestalten I
(bei Mathematik als Fach im WiSe. des zweiten Studienjahres, 8. Studiensem., belegen)
D2
8 CP
2 SWS D2-2 Mathematische Lernprozesse analysieren und
gestalten II
(bei Mathematik als Fach im WiSe. des zweiten Studienjahres, 8. Studiensem., belegen)
Beispielplan bei Mathematik als Fach A
Semester Fach B Erz.wissen.
Fachwissenschaft
Mathematik als Fach A
Fachdidaktik Mathematik als Fach A
(Pflichtmodule)
Fachdidaktik Mathematik bei
Masterarbeit in Mathematik
(Wahlpflichtmodule)
Masterarbeit
(15 CP)
10.
Studiensemester
D5 (Teil 2)
Oberseminar über Masterprojekte
zum Mathematikunterricht an
Gymnasien/Gesamtschulen:
Erkenntnisse gewinnen, darstellen
und belegen
M7
Wahlpflicht II
M7
9 CP
9.
Studiensemester
M6
Angewandte
Mathematik
M6
6 CP
D3 (Teile 1 u. 2)
Stofflich orientiertes
mathematikdidaktisches
Wissen zum Mathematikunterricht in Gymnasien/
Gesamtschulen
erweitern und vertiefen
Teile I und II
D3
6 CP
D5 (Teil 1)
Mathematikdidaktische
Forschungsdesigns zum
Mathematikunterricht an Gymnasien/
Gesamtschulen entwickeln und
umsetzen
D5
21 CP
D4 (Teile 1 u. 2)
Mathematik lehren und lernen
an Gymnasien/Gesamtschulen
Teile I und II
D4
7 CP
8.
Studiensemester
M5
Geometrie
M5
6 CP
D1 (Teil 2)
Theoretische, empirische
u. konzeptionelle
Grundlagen des Lehrens
u. Lernens
D2 (Teil 2 als Block
im Februar/März)
Mathematische Lernprozesse
analysieren u. gestalten
7.
Studiensemester
13 CP 13 CP
M3/M4
Stochastik oder
Wahlpflicht I
M3/M4
9 CP
D1 (Teil 1)
Theoretische, empirische
u. konzeptionelle
Grundlagen des Lehrens
u. Lernens
D1
7 CP
D2 (Teil 1)
Mathematische Lernprozesse
analysieren u. gestalten
D2
8 CP
Seite 7 von 14
Hinweise zum Studium MEd (Lehramt Gymnasium und Gesamtschulen
Beispielplan bei Mathematik als Fach B
Semester Fach A Erz.wissen.
Fachdidaktik Mathematik als Fach B
(Pflichtmodule)
Fachdidaktik Mathematik bei Masterarbeit in Mathematik
(Wahlpflichtmodule)
Masterarbeit
(15 CP)
10.
Studiensemester
D5 (Teil 2)
Oberseminar über Masterprojekte zum Mathematikunterricht an
Gymnasien/Gesamtschulen: Erkenntnisse gewinnen, darstellen und
belegen
9.
Studiensemester
D3 (Teile 1 u. 2)
Stofflich orientiertes mathematikdidaktisches Wissen zum
Mathematikunterricht in Gymnasien/Gesamtschulen
erweitern und vertiefen
Teile I und II
D3
6 CP
D5 (Teil 1)
Mathematikdidaktische Forschungsdesigns zum Mathematikunterricht an
Gymnasien/Gesamtschulen entwickeln und umsetzen
D5
21 CP
8.
Studiensemester
D4 (Teile 1 u. 2)
Mathematik lehren und lernen an Gymnasien/
Gesamtschulen
Teile I und II
D4
7 CP
7.
Studiensemester
58 CP 13 CP
Seite 8 von 14
Hinweise zum Studium MEd (Lehramt Gymnasium und Gesamtschulen
Seite 9 von 14
Hinweise zum Studium MEd (Lehramt Gymnasium und Gesamtschulen)
Modulbeschreibung D3
Modulbezeichnung
ggf Kürzel
Modul D3: stofflich orientiertes mathematikdidaktisches Wissen
zu Gymnasien/ Gesamtschulen erweitern u. vertiefen (6 CP)
Modulverantwortliche/r Wechselnd aus AG Didaktik, Planung durch Professor/innen in
der Didaktik der Mathematik.
Dazugehörige Lehrveranstaltungen, Veranstaltungsformen
und SWS
2 SWS D3-1: Stoffbezogenes fachdidaktisches Seminar
(in der Regel WiSe., 7. Sem, 2 SWS.)
2 SWS D3-2: Stoffbezogenes fachdidaktisches Seminar oder
fachmathematische Veranstaltung (3CP)
(in der Regel WiSe., 7. Sem., oder SoSe., 8. Sem.,
2SWS)
Pflicht-/Wahlpflicht Pflichtmodul
Zuordnung zum Curriculum / Studienprogramm
Master of Education für das Lehramt an Gymnasien/Gesamtschulen
Dauer des Moduls
Lage
In der Regel einsemestriges Modul
Teilnahme an D3-1 (2 SWS) ca. 28 h
Vor ­ und Nachbereitung D3-1 ca. 45 h
Teilnahme an D3-2 (2 SWS) ca. 28 h
Vor- und Nachbereitung D3-2 ca. 45 h
Prüfungsvorbereitung ca. 30 h
Arbeitsaufwand (workload)/ Berechnung der Kreditpunkte
Insgesamt 6 CP ca. 176 h
Voraussetzungen zur
Teilnahme
Qualifikation entsprechend B.Sc. 2-Fach, Fach Mathematik
Häufigkeit des Angebots Jährlich
Sprache Meistens deutsch, Literaturarbeit auch in englischer Sprache:
Im Einzelfall in englischer Sprache:
Lernziele/ Kompetenzen
(Learning Outcome)
- Zentrale Bereiche der Schulmathematik (Gymnasium/ Gesamtschule) beherrschen und ihre Phänomene und Lernwerkzeuge kennen, didaktisch durchdenken und für LehrLern-Prozesse aufbereiten können.
- Zentrale Begriffe der Schulmathematik (Gymnasium/ Gesamtschule), ihre Grundvorstellungen und Erkenntnishürden kennen und fachdidaktisch durchdenken und für LehrLern-Prozesse aufbereiten können.
- Mit stoffbezogenen mathematikdidaktischen Theorien und
Methoden zum Lehren und Lernen von Mathematik an
Gymnasien/Gesamtschulen wissenschaftlich umgehen und
auf die Praxis des Lehrens und Lernens beziehen können.
- Stoffbezogene Elemente des Mathematikunterrichts für
Diagnose und Analyse, Planung und Bewertung von LehrLern-Prozessen einsetzen und nutzen können.
Seite 10 von 14
Hinweise zum Studium MEd (Lehramt Gymnasium und Gesamtschulen)
Inhalte Die beiden Veranstaltungen werden jeweils aus einem der
stoffbezogenen Themen ,,Didaktik der Analysis", ,,Didaktik
der Stochastik", ,,Didaktik der linearen Algebra/analytischen
Geometrie", ,,Anwendungen im Mathematikunterricht",
,,stoffbezogene Aufgabenkonstruktion", ,,Funktionale Zusammenhänge", ... gewählt. Eine Veranstaltung kann durch
eine fachmathematische Veranstaltung von 3 CP ersetzt werden.
Studien- und Prüfungsleistungen (inkl. Prüfungsvorleistungen),
Prüfungsformen
Regelmäßige und aktive Teilnahme an der Veranstaltung, die
durch Prüfungsvorleistungen gem. PO-MA festgestellt wird. Diese werden zu Beginn des Moduls festgelegt.
Modulprüfung gem. PO-MA wird zu Beginn des Moduls festgelegt.
Literatur Wechselnd je nach thematischem Schwerpunkt
Seite 11 von 14
Hinweise zum Studium MEd (Lehramt Gymnasium und Gesamtschulen)
Modulbeschreibung D4
Modulbezeichnung
ggf. Kürzel
Modul D4: Mathematik lehren und lernen an Gymnasium/ Gesamtschulen
Modulverantwortliche/r Wechselnd aus AG Didaktik, Planung durch P Did. Math
Dazugehörige Lehrveranstaltungen, Veranstaltungsformen
und SWS
2 SWS D4-1: Mathematik lehren und lernen an Gymnasien/Gesamtschulen: Beobachten und Analysieren
von Lehr-Lern-Pozessen
(in der Regel SoSe., 8. Sem., 2 SWS)
2 SWS D4-2: Mathematik lehren und lernen an
Gymnasien/Gesamtschulen: Gestalten von und
Reflektieren über Lernsituationen
(im SoSe., 8. Sem., oder im WiSe., 9. Sem., 2 SWS)
Pflicht-/Wahlpflicht Pflichtmodul
Zuordnung zum Curriculum / Studienprogramm
Master of Education mit dem Schwerpunkt Lehramt an Gymnasien/Gesamtschulen
Dauer des Moduls
Lage
In der Regel ein- oder zweisemestriges Modul
Teilnahme an D4-1 (2 SWS) ca. 28 h
Vor ­ und Nachbereitung D4-1 ca. 45 h
Teilnahme an D4-2 (2 SWS) ca. 28 h
Vor- und Nachbereitung D4-2 ca. 45 h
Prüfungsvorbereitung ca. 30 h
Diagnostischer Beitrag ca. 33 h
Arbeitsaufwand (workload)/ Berechnung der
Kreditpunkte
Insgesamt 7 CP ca. 209 h
Voraussetzungen zur
Teilnahme
Qualifikation entsprechend B.Sc. 2-Fach, Fach Mathematik
Häufigkeit des Angebots Jährlich
Sprache Meistens deutsch, Literaturarbeit auch in englischer Sprache.
Im Einzelfall in englischer Sprache.
Lernziele/ Kompetenzen
(Learning Outcome)
- Theorien und Methoden zur Beobachtung und Analyse von
Lehr-Lern-Prozessen an Gymnasien/ Gesamtschulen kennen.
- Methoden mathematischen Lehrens und Lernens an Gymnasien/ Gesamtschulen kennen und anwenden können.
- Beispielbezogen diagnostisch arbeiten
- Bereichsbezogene Fördermaßnahmen für Schülerinnen und
Schüler kennen und anwenden.
- Aufgabendesigns z.B. für das Argumentieren und Begründen
im Mathematikunterricht des Gymnasiums/ der Gesamtschulen
kennen.
- Prozesse mathematischen Lernens zu Gymnasien/ Gesamtschu Seite 12 von 14
Hinweise zum Studium MEd (Lehramt Gymnasium und Gesamtschulen)
len z.B. zum Modellbilden antizipieren können.
- In stoffbezogenen Kontexten Computer für das Lehren und
Lernen von Mathematik einsetzen können.
Inhalte Zwei Veranstaltungen stofflich übergreifender Angebote zu Theorien
und Methoden zur Beobachtung, Analyse und Auswertung von LehrLernprozessen; zu typischen Lernsituationen an Gymnasien/Gesamtschulen wie z.B. zu Argumentieren, Begründen und Beweisen in Mathematik oder zu Modellbildungsprozessen und ihrer methodischer Umsetzung, zu theoretischen Hintergründen zu Aspekten
mathematischen Lehrens oder Lernens an Gymnasien/ Gesamtschulen,
zur Diagnose von und zum Umgang mit individuellen Lernbedürfnissen an Gymnasien/ Gesamtschulen, zu Aufgaben für den Mathematikunterricht an Gymnasien/Gesamtschulen, ...
Studien- und Prüfungsleistungen (inkl. Prüfungsvorleistungen),
Prüfungsformen
Regelmäßige und aktive Teilnahme an der Veranstaltung mit Prüfungsvorleistungen gem. MA-PO, die zu Beginn des Moduls festgelegt
werden.
Form der Modulprüfung gem. MA-PO wird zu Beginn des Moduls
festgelegt.
Literatur Wird in den Veranstaltungen bekannt gegeben.
Seite 13 von 14
Hinweise zum Studium MEd (Lehramt Gymnasium und Gesamtschulen)
Modulbeschreibung D5
Modulbezeichnung
ggf Kürzel
D5: Forschungspraktikum und Abschlussmodul
Modulverantwortliche/r Wechselnd aus AG Didaktik, Planung durch P Did. Math.
Dazugehörige Lehrveranstaltungen, Veranstaltungsformen
und SWS
D5-1: ,,wissenschaftliches Arbeiten und Erstellen von Forschungsdesigns in der Mathematikdidaktik"
(Teil 1, 2 SWS in der Regel im WiSe., 9. Sem.)
D5-2: Oberseminar über Masterarbeitsprojekte: Erkenntnisse gewinnen, darstellen und belegen (Teil 3, 2 SWS im SoSe,
10. Sem.)1
Pflicht-/Wahlpflicht Pflichtmodul, wenn Forschungspraktikum und Masterarbeit in Mathematik absolviert werden.
Entfällt, wenn Forschungspraktikum und Masterarbeit im zweiten Fach
absolviert werden.
Zuordnung zum Curriculum / Studienprogramm
Master of Education für Mathematik an Gymnasien/Gesamtschulen
Dauer des Moduls
Lage
in der Regel zweisemestriges Modul (z.B. auch als Blockveranstaltung
realisierbar)
Teilnahme an D5-1: ,,wissenschaftliches Arbeiten und
Erstellen von Forschungsdesigns in der Mathematikdidaktik" (2 SWS im WiSe)
ca. 28 h
Vor ­ und Nachbereitung von D5-1 mit Planung und
Durchführung des Forschungspraktikums
ca. 65 h
Dokumentation des Ablaufs und der Ergebnisse des
Forschungspraktikums
ca. 90 h
Workload Forschungspraktikum (6 CP) Insg.
ca. 183 h
Teilnahme an D5-2, Oberseminar (2 SWS im SoSe) ca. 28 h
Vor- und Nachbereitung des Oberseminars ca. 30 h
Auswertung (z. B. der Ergebnisse des Forschungspraktikums) und/oder theoretische Vorarbeit für die Masterarbeit
ca. 180 h
Erstellung der Masterarbeit ca. 210 h
Workload Masterarbeit (15 CP) ca. 448 h
Arbeitsaufwand (workload)/ Berechnung der Kreditpunkte
Insgesamt Modul DS5 (21 CP) ca. 631 h
Voraussetzungen zur
Teilnahme
Qualifikation entsprechend BSc. 2-Fach Mathematik (Schwerpunkt
Gymnasien/Gesamtschulen)
Häufigkeit des Angebots Jährlich
Sprache Meistens deutsch, Literaturarbeit auch in englischer Sprache.
Im Einzelfall in englischer Sprache.
Seite 14 von 14
Hinweise zum Studium MEd (Lehramt Gymnasium und Gesamtschulen)
Lernziele/ Kompetenzen
(Learning Outcome)
Fähigkeit zum angeleiteten wissenschaftlichen Arbeiten erwerben:, das
heißt:
- Forschungsberichte rezipieren.
- Forschungsfragen zu ausgewählten mathematikdidaktischen
Themen entwickeln.
- Empirische und theoretische Grundlagen für eine gegebene Fragestellung erarbeiten.
- Methoden wissenschaftlichen Arbeitens bewerten können, insbesondere für ,,teacher researcher" relevante Forschungsmethoden und ihre Umsetzung bezogen auf eine konkrete Forschungsfrage kennen.
- Fachdidaktische Inhalte nach wissenschaftlichen Standards
kommunizieren können.
- Forschungsergebnisse angemessen darstellen und belegen können.

Masterprogramm für den Studiengang „Master of Education“ für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen mit Hinweisen zum Studium und den Modulbeschreibungen
Masterprogramm für den Studiengang „Master of Education“ für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen mit Hinweisen zum Studium und den Modulbeschreibungen


 



zurück  




Seitenanfang  -  Impressum Zuletzt geändert durch: schalt [b]   19.10.2009 Admin-Login