Die Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Verwaltung des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen


INHALT & PFAD:
Startseite Textformat


Für den Fall, dass Ihr Computer das entsprechende Format nicht angezeigen kann, können Sie sich hier das Dokument als unformatierte Textausgabe ansehen.

(Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass gewisse Dokumente nicht als Textalternative zur Verfügung stehen.)


Download:
Download Ergänzende Infos zur SoSe2013-Lehrveranstaltung "Die Finite Elemente Methode zur Multiphysiksimulation in der industriellen Forschung und Entwicklung" (application/pdf 108.0 KB)


Textalternate  Ergänzende Infos zur SoSe2013-Lehrveranstaltung "Die Finite Elemente Methode zur Multiphysiksimulation in der industriellen Forschung und Entwicklung"
Fulltext:




LV-Angebot SoSe 2013
Die Finite Elemente Methode zur Multiphysiksimulation in der
industriellen Forschung und Entwicklung
Dr. Christian Henke
Umfang: 2 SWS
Gegenstand:
Viele Phänomene aus Natur und Technik erfordern für eine realitätsnahe Simulation
eine Wechselwirkung mit ihrer Umwelt. Diese Interaktion unterschiedlicher
physikalischer Effekte (Multiphysik) spielt im Produktdesign eine immer wichtigere
Rolle. Multiphysikalische Simulationen werden inzwischen in verschiedenen
Gebieten von Forschung und industrieller Praxis genutzt: So ist z.B. die Reduzierung
von Strömungslärm inzwischen wesentlicher Schwerpunkt bei der Entwicklung von
Triebwerken, Kraftfahrzeugen, Ventilatoren, Pumpen, Sonargeräten, Staubsaugern,
Turbinen und Raketen. Ursache dieses Lärms sind zum einen turbulente
Strömungen und zum anderen die Wechselwirkung der Strömung mit vibrierenden
Strukturen. Je nach Aufgabenstellung und Randbedingungen sind dabei
unterschiedlich starke Kopplungsmechanismen verschiedenster Art erforderlich.
Die Vorlesung behandelt die Herleitung der wichtigsten partiellen
Differentialgleichungen (inkl. Kopplungsbedingungen) aus der Kontinuumsmechanik,
wie z.B. Akustik, Strömungen von Gasen und Flüssigkeiten und Verformung von
Festkörpern. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Behandlung von aktuellen Finiten
Elemente Methoden (FEM) der vorgestellten Differentialgleichungen und deren
praktischen Umsetzung mit Comsol.
Voraussetzungen:
Lineare Algebra, Analysis, Numerik I, Einführung PDE (wünschenswert)
Literatur:
C. Eck, H. Garcke, P. Knabner: Mathematische Modellierung. Springer Verlag, 2008
A. Ern, J. Guermond: Theory and practice of finite elements. Springer Verlag, 2004
Beispiel Fluid / Struktur / Akustik Interaktion:

Informations to the Summer2013-Lecture "FEM for Multi-physics Simulation in Industrial Applications"
Ergänzende Infos zur SoSe2013-Lehrveranstaltung "Die Finite Elemente Methode zur Multiphysiksimulation in der industriellen Forschung und Entwicklung"


 



zurück  




Seitenanfang  -  Impressum Zuletzt geändert durch: schalt [b]   19.03.2013 Admin-Login