Die Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Verwaltung des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Mathematik des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 3 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen


INHALT & PFAD:
Startseite Textformat


Für den Fall, dass Ihr Computer das entsprechende Format nicht angezeigen kann, können Sie sich hier das Dokument als unformatierte Textausgabe ansehen.

(Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass gewisse Dokumente nicht als Textalternative zur Verfügung stehen.)


Download:
Download Tag der Lehre am 4.6.2013: Programm (application/pdf 632.3 KB)


Textalternate  Tag der Lehre am 4.6.2013: Programm
Fulltext:




www.uni-bremen.de/forsta
Tag der Lehre am 04. Juni 2013
Programm
VormiTTags
Aktivitäten in den Fachbereichen
NachmiTTags
Veranstaltungen für alle Hochschulangehörigen
14:00 Uhr - 14:45 Uhr
gut lehren und prüfen ­ Kompetenzorientiertes
Prüfen im eassessment
Einführung durch Prof. Dr. Lutz Mädler
15:00 Uhr - 17:30 Uhr:
Workshops
abeNds
Verleihung des Berninghausen-Preises
der Tag der Lehre
Der Tag der Lehre 2013 ist ein so genannter ,,Dies Academicus", d.h. an diesem
Tag finden nicht die üblichen Lehrveranstaltungen statt. Stattdessen bekommen
Studierende, Lehrende und alle anderen Angehörigen der Universität Bremen die
Möglichkeit zur Reflexion über die Verbesserung von Lehre und Studium.
VormiTTags
aktivitäten in den Fachbereichen
Die Fachbereiche gestalten den Vormittag am Tag der Lehre unterschiedlich, die
Angebote sind am Bedarf der jeweligen Fächer ausgerichtet.
Aktuelle Informationen zum Programm finden Sie im Internet:
www.uni-bremen.de/lehre-studium/hochschuldidaktik/tag-der-lehre.html.
NachmiTTags
Veranstaltungen für alle hochschulangehörigen im mZh
14:00 Uhr - 14:45 Uhr (Senatssaal)
begrüßung durch Prof. Dr. Heidi Schelhowe, Konrektorin für Lehre und Studium
gut lehren und prüfen ­ Kompetenzorientiertes Prüfen im eassessment
Einführung durch Prof. Dr. Lutz Mädler
15:00 Uhr - 17:30 Uhr
Workshops
ePos - das Lernen begleiten und fördern mit einem e-Portfolio-system
(Raum 1470)
E-Portfolio-Systeme ermöglichen die flexible Erstellung ,,digitaler Sammelmappen",
mit denen Studierende selbstgesteuert ihren Lernprozess dokumentieren, reflektieren, mit anderen diskutieren, bewerten lassen und präsentieren können. An zwei
Beispielen wird der Einsatz von EPOS, eines vom Fremdsprachenzentrum (FZHB)
in Kooperation mit dem TZI entwickelten online-Tools, demonstriert.
,,Mehrsprachige Kompetenzen und Sprachreflexion fördern" - EPOS als Sprachenportfolio (Input: Astrid Buschmann-Göbels und Rüdiger Fehse, FZHB)
Das FZHB setzt EPOS seit Jahren erfolgreich zum Sprachenlernen ein: Zur Unterstützung von selbst gesteuertem Lernen im Tutorenprogramm, beim Tandemlernen
und zur Begleitung in regulären Sprachkursen. Das System unterstützt dabei die
gesamte ,,Lernkette"; von der Einschätzung vorhandener Kompetenzen über die
Bestimmung der persönlichen Lernziele, die Produktion von eigenen Dokumenten und die Lernreflektion bis zum konstruktivem Feedback durch Lehrende und
Peer-Lerner.
,,Kompetenzen im Blick" - Studienbegleitende (Kompetenz-) Portfolios im BA
Biologie (Input: Jennifer Uhlig, FB 2)
Im Bachelorstudiengang Biologie wird EPOS eingesetzt, um studienbegleitende (Kompetenz-) Portfolios als qualitätsverbessernde Maßnahme im Studium
zu erproben. Das im Rahmen der Neugestaltung der Studieneingangsphase im
MINT-Bereich geförderte Projekt setzt dabei neben Kompetenzrastern zur Selbsteinschätzung auch Lerntagebücher zur Reflexion des eigenen Lernprozesses ein.
Moderation: Dr. Jens Bücking (ZMML)
Für Jede/n eine extra Wurst? - Warum barrierefreie didaktik allen nutzt
(Raum 1460)
Menschen mit verschiedensten Sinnes- und anderen Beeinträchtigungen sind
längst in der Hochschulwirklichkeit angekommen und meistern mit beachtlicher
Anstrengung die Studienanforderungen. Die Lehrenden müssen sich den damit
verbundenen neuen Herausforderungen stellen und bestehende Barrieren in der
Lehre abbauen.
Der Workshop will Antworten geben auf die verständliche Frage ,,Wie soll das
gehen?" und möchte Anregungen zur Gestaltung von barrierefreien Vorträgen und
Lehrmaterialien liefern.
15.00 - 16.30 Uhr
,,Lehre für alle - Anforderungen an eine barrierefreie Didaktik" (Input: Gudrun Kellermann, ZeDiS (Zentrum für Disability Studies, Universität Hamburg)
16.45 ­ 17.30 Uhr
,,Beispiel aus der Praxis: Alles schön ,,bunt"? - Barrierefreies Erstellen von Präsentationen und Worddokumenten." (Input: Martin Podszus, Institut für Sonderpädagogik und Rehabilitation, Universität Oldenburg)
Moderation: Prof. Dr. Katja Nebe (BiS - Beauftrage für inklusives Studieren)
Vom Zitat zum Plagiat - gratwanderung bei der erstellung von Prüfungsarbeiten und wissenschaftlichen Texten
(Raum 1450, bis 16:30 Uhr)
In dem Workshop der SuUB wird aus rechtlicher Perspektive in die Plagiatsproblematik eingeführt und dargestellt, welche Möglichkeiten die SuUB den Studierenden
und WissenschaftlerInnen bietet, unfreiwillige Plagiate zu verhindern.
Input und Moderation: Ulf Kemmer und Andrea Joswig, SuUB
,,Win a Tutor" - didaktische anwendungsszenarien mit stud.iP
(Raum 1090)
Stud.IP bietet unterschiedliche Werkzeuge zur Kommunikation und Kooperation
an, die in den letzten Jahren erfolgreich von Lehrenden eingesetzt wurden - unterstützt von ihren Stud.IP-Tutorinnen und -Tutoren. Gemeinsam wurden neue
Werkzeuge entwickelt oder gewünschte Funktionen als Plugin integriert.
Lehrende aus unterschiedlichen Fachbereichen präsentieren ihre Szenarien, mit
denen sie sich ganz verschiedenen Herausforderungen widmeten und somit ein
breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten und Erfahrungen abdeckten.
Input: Dr. Ingolf Schäfer (FB 3), Dr. Andreas Maurer und Dr. Tanja Henking (FB 6),
Alexander Khan (FB 7), Prof. Nicole Marx (FB 10), Dr. Silvia Thünemann (FB 12)
Moderation: Michael Wagner (ZMML)
Anwesenheitspflicht (Raum 1110)
Der AStA der Uni Bremen beschäftigt sich am diesjährigen Tag der Lehre mit dem
Konzept der Anwesenheitspflicht. Die Anwesenheitspflicht ist seit Jahren durch
AS-Beschlüsse und andere Regelungen in den Prüfungsordnungen abgeschafft,
doch Dozierende setzen sich regelmäßig darüber hinweg.
Der Workshop beschäftigt sich mit dem Konzept Anwesenheitspflicht aus bildungswissenschaftlicher sowie didaktischer Sicht, damit, wie ,,gute Lehre" aussehen
sollte und ob sie durch Anwesenheitspflicht behindert oder gefördert wird.
Input: Jan Giese (AStA)
Moderation: Christina Kock (AStA)
abeNds
Verleihung des Berninghausen-Preises
Ab 18:00 Uhr werden im Senatsaal des MZH die diesjährigen Preisträgerinnen und
Preisträger mit dem Berninghausen-Preis für hervorragende Lehre ausgezeichnet.
In diesem Jahr geht der Berninghausen-Preis an
dr. Lisa Lüdders und mark heckmann
(FB 11, Bestes Einführungsmodul)
und
Prof. dr. Frank Jahnke
(FB 1, Studierendenpreis)

Day of Teaching at 6/4/2012: Programm
Tag der Lehre am 4.6.2013: Programm


 



zurück  




Seitenanfang  -  Impressum Zuletzt geändert durch: schalt [b]   28.05.2013 Admin-Login