An der Universität Bremen ist im Fachbereichs 3 - Mathematik/Informatik zum nächstmöglichen Zeitpunkt

unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe eine

 

Professur für Informatik

Bes.Gr.W3/W2

im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit

 

mit dem Schwerpunkt

Digitale Medien

 

(Kennziffer: P 665/04)

zu besetzen

Die Entscheidung über die Besoldungsgruppe wird im Verlauf des Berufungsverfahrens getroffen.

 

Die künftige Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber soll das Gebiet der Digitalen Medien in Forschung und Lehre umfassend vertreten. Die Lehre bezieht sich sowohl auf die Grundsemester wie auch auf spezielle Angebote in fortgeschrittenen Semestern. Die Durchführung von Lehrveranstaltungen im Rahmen des Bremer Projektstudiums gehört ebenso zu den Aufgaben wie die Betreuung von Abschlussarbeiten. Es werden didaktische Initiativen und Experimentierfreude in der Vermittlung des jungen Fachgebiets Digitale Medien erwartet. Das Fachgebiet ist Bestandteil des Studiums der Informatik (Diplom, B.Sc., M.Sc.) und insbesondere des internationalen hochschulübergreifenden Studiengangs Digitale Medien (B.Sc., M.Sc.). Die vier Hochschulen im Land Bremen bieten den Bachelor- und den Masterstudiengang Digitale Medien gemeinsam an. Durchlässigkeit, Synergie und Profilbildung der einzelnen Hochschulen sind die wesentlichen Elemente dieser Kooperation. Wegen des interdisziplinären Charakters des Studiengangs wird vom Stelleninhaber bzw. der Stelleninhaberin die Fähigkeit und Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit Vertretern anderer Fachgebiete erwartet (z.B. den Kunst-, Kultur- und Medienwissenschaften). Da ein Teil der Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchgeführt wird, werden entsprechende Sprachkenntnisse als selbstverständlich vorausgesetzt. Eine bisherige Tätigkeit an Universitäten im Ausland wird positiv bewertet.

Die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber soll maßgeblich am weiteren Aufbau des fachübergreifenden Schwerpunkts Digitale Medien mitwirken und durch Impulse in der Forschung das Fachgebiet zu einem bedeutenden Bestandteil der Informatik in Bremen und zu einem Ort des Lehrens und Lernens mit internationaler Anziehungskraft machen. Die Entwicklung informatischer Konzepte zur Gestaltung technischer Medien in unterschiedlichen gesellschaftlichen Anwendungsfeldern bildet den Kern der zukünftigen Tätigkeit dieser in der Praktischen Informatik angesiedelten Professur.

Die bisherigen Tätigkeiten der Bewerber bzw. Bewerberinnen sollten z. B. in einem der folgenden Bereiche liegen: Entwicklung interaktiver Mediensysteme, Digitale Film-/Audioproduktion, Mobile Computing/Mobile Media.

Da die Universitäten Bremen und Oldenburg durch einen Kooperationsvertrag verbunden sind, wird eine aktive Mitarbeit an dieser Kooperation erwartet.

 

Vorausgesetzt werden neben den allgemeinen beamtenrechtlichen Einstellungsbedingungen eine besondere Befähigung und längere Erfahrung in Lehre und Forschung in der Informatik und speziell im Bereich der Digitalen Medien. Zusätzlich werden außerfachliche Qualifikationen im Forschungsmanagement, in der Mitarbeiterführung, in der Drittmittelakquisition, im Technologietransfer u.ä. erwartet.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im Wissenschaftsbetrieb an und fordert deshalb Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher

Eignung der Vorrang gegeben.

 

Nähere Auskünfte erteilt der Prodekan des FB 3 Mathematik / Informatik,

Prof. Dr. Rolf Drechsler (drechsle@informatik.uni-bremen.de).

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind unter Angabe der o.g. Kennziffer bis zum 25. Oktober 2004

in elektronischer Form (.pdf-Format) zu richten an dekan@fb3.uni-bremen.de sowie brieflich

an:

Universität Bremen,

Dezernat 2

Postfach 33 04 40,

D 28334 Bremen