Home  Sitemap  Kontakt 





 


TZI

---------------
 
 
Home

Herzlich willkommen bei der AG Softwaretechnik

Forschung

Die AG Softwaretechnik ist eine der aktivsten Forschergruppen im Bereich der Software-Wartung. Hierbei bildet das Rahmenprojekt Bauhaus den Kontext für vielfältige Forschungsaktivitäten.

Lehre

Die AG Softwaretechnik bietet Lehrveranstaltungen im Grund- und Hauptstudium im Bereich der Softwaretechnik mit dem Schwerpunkt Software-Wartung an.

Aktuelles

People's Choice Award @ IWSC 201319. Mai 2013 

Die Arbeitsgruppe Softwaretechnik ist auf dem International Workshop on Software Clones in San Francisco erneut mit dem People's Choice Award ausgezeichnet worden. Damit erhält die Gruppe diesen Preis nach 2011 bereits zum zweiten Mal.

Jan Harders Beitrag The Limits of Clone Model Stadardization wurde vom Publikum des Workshops zum besten Position Paper gewählt. In der Kategorie der Research Papers wurde Daniela Steidl zusammen mit AG-Softwaretechnik-Alumni Dr. Nils Göde ausgezeichnet.

Für den People's Choice Award wählt das Fachpublikum die beste Arbeit mit besonderem Hinblick auf die beste Präsentation vor Ort.

Vortrag Dr. Eric Bodden (TU Darmstadt) 15. November 2011 

Im Rahmen der Vorlesung Software-Reengineering wird Dr. Eric Bodden (TU Darmstadt) über die statische Analyse von Java-Programmen, um Code für das Laufzeitmonitoring an den adäquaten Stellen einzufügen, vortragen. Interessierte Gasthörer sind herzlich eingeladen. Eric Bodden ist unter anderem als Autor des Analyse-Rahmenwerks Soot zur statischen Analyse von Java-Programmen sehr bekannt. Zur Person von Eric Bodden: http://www.bodden.de

Thema: Statically Optimizing Runtime Monitors for Reflective Java Programs
Referent: Dr. Eric Bodden, TU Darmstadt
Ort: SFG 1040
Zeit: 24. November 2011, 14:00 Uhr (st)

Abstract:

How can we detect whether a program violates important safety or security requirements at runtime? A runtime monitor allows programmers to detect violations by instrumenting the program under test with synthesized runtime checks. Unfortunately, inserting those checks in a naive way leads to instrumentation that can slow down the program under test by several orders of magnitude.

In this talk we discuss the Clara framework for statically evaluating runtime monitors ahead of time. Clara implements a range of program analyses to identify code locations that transition between equivalent states, and are thus irrelevant and require no monitoring. As we will show, static ahead-of-time evaluation can speed up monitoring significantly, and can often even make monitoring obsolete, proving the program safe at compile time.

Static analysis is often complicated by the fact that real-world Java programs reference classes and members using reflection. We will discuss how our TamiFlex tool chain uses runtime information about reflective programs to allow static optimizations of those programs as well.

Vier Vorträge zur Softwaretechnik13. Januar 2011 

Im Rahmen der Vorlesung Softwaretechnik werden in den nächsten Wochen eine Reihe von externen Dozenten zu ihren Spezialthemen vortragen. Die Ankündigungen findet man auf der Seite zur Vorlesung.

Den Auftakt am 19.1., 14 Uhr s.t., MZH 1400, wird Ira Baxter (SemanticDesigns, Austin, Texas) machen. Ira ist eine echte Koryphäe im Bereich Softwaretransformation. Er ist Gründer der Firma SemanticDesigns, die Werkzeuge zu Softwaretransformationen entwickelt und vermarktet. Von ihm stammt auch eine Reihe wichtiger wissenschaftlicher Beiträge zur Softwareanalyse und -transformation. Die Ankündigung findet man hier.

Neben Dozenten vom OFFIS am 26.1 und 31.1 zu den Themen "modellgetriebene Softwareentwicklung" und "Service-Oriented Architecture (SOA)" wird als ein weiteres Highlight am 2.2 Kay Ramme von Oracle vortragen. Kay ist Chefarchitekt von OpenOffice und wird von der Open-Source-Entwicklung von OpenOffice.Org berichten.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Seminar Programmanalyse03. Juni 2010 

Die AG Softwaretechnik veranstaltet in Kooperation mit den Universitäten Oldenburg (Prof. Dr. Andreas Winter) und Hamburg-Harburg (Prof. Dr. Sibylle Schupp) ein Seminar zum Thema Softwareanalyse. Dieses findet als Blockveranstaltung am 7. Juni in Bremen und am 14. Juni in Hamburg-Harburg statt.

Zur ersten Veranstaltung am kommenden Montag laden wir alle Interessierten hiermit herzlich ein. Beginn ist um 10 Uhr. Die Vorträge finden in Raum TAB 1.50 statt. Für jeden Vortrag ist ca. 1 h eingeplant (30 min Vortrag + 30 min Diskussion).

Die Folge der Vorträge ist auf der Webseite des Seminars aufgeführt.

Vortrag von Prof. Michael Godfrey (Univ. of Waterloo, Kanada)01. Dezember 2009 

Im Rahmen der Vorlesung Software-Reengineering wird unser Gast, Prof. Dr. Mike Godfrey von der University of Waterloo in Kanada, am 10.12.2009 einen Vortrag in englischer Sprache halten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Thema: The Past, Present, and Future of Software Evolution
Referent:  Michael W. Godfrey, University of Waterloo, Kanada
Ort: MZH 5210
Zeit: 10.12.2009, 8:30 Uhr

Abstract:

As Fred Brooks famously noted, change is an essential characteristic of software development, as software systems must respond to evolving requirements, platforms, and other environmental pressures. In this talk, we discuss the concept of software evolution from several perspectives. We examine how it relates to and differs from software maintenance. We discuss insights about software evolution arising from Lehman’s laws of software evolution and the staged lifecycle model of Bennett and Rajlich. We compare software evolution to other kinds of evolution, from science and social sciences, and we examine the forces that shape change. Finally, we discuss the changing nature of software in general as it relates to evolution, and we propose open challenges and future directions for software evolution research. This is joint work with Prof Daniel German of the University of Victoria, and is based on an invited paper for the Frontiers of Software Maintenance track at the 2008 IEEE International Conference on Software Maintenance.

Bio:

Michael W. Godfrey is an Associate Professor in the David R. Cheriton School of Computer Science at the University of Waterloo (Canada), where he is also a member of SWAG, the Software Architecture Group. Between 2001 and 2006, he held an Associate Industrial Research Chair in telecommunications software engineering sponsored by Nortel Networks and NSERC. He holds a PhD in Computer Science from the University of Toronto (1997) and was previously a faculty member at Cornell University. His main research area is software evolution: understanding how and why software changes over time. His research interests include evidence-based software engineering, software clone analysis, software tool design, reverse engineering, and program comprehension.

IWSC'2010 - Termine & Call for Papers17. November 2009 

Unter dem Leitthema "Exploring and Restructuring Systems through Clones" findet am 8. Mai 2010 der 4th International Workshop on Software Clones (IWSC'2010) statt. Zu den Zielen gehört es Forscher und Anwender zusammenzubrigen, den aktuellen Stand in Forschung und Anwendungen zu evaluieren, offene Probleme zu diskutieren, neue Kooperationen zu ermöglichen, die Identifikation neuer Forschungsfragen sowie der Ideenaustausch im Allgemeinen. Neben James R. Cordy, Katsuro Inoue und Stanislaw Jarzabek gehört Rainer Koschke von der AG Softwaretechnik dem Organisationskomitee an. Stattfinden wird der Workshop im Rahmen der 32nd International Conference on Software Engineering (ICSE'2010) in Kapstadt, Südafrika.

Webseite des Workshops | Call for Papers (PDF)
Erneute Auszeichnug für Diplomarbeit01. Oktober 2009 
Quelle: Winter/GIDie Diplomarbeit Incremental Clone Detection von Nils Göde, der mittlerweile Mitarbeiter der AG Softwaretechnik ist, wurde erneut ausgezeichnet. Im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik in Lübeck wurde die Arbeit mit dem Software-Engineering-Preis der Ernst Denert-Stiftung honoriert. Unter den deutschlandweiten Bewerbungen ist die Diplomarbeit als bester Beitrag über Methoden, Werkzeuge und Verfahren der Softwareentwicklung prämiert worden. Die Arbeit wurde zuvor bereits mit dem Förderpreis der Contact Software GmbH und dem Best Paper Award auf der Conference on Software Maintenance and Reengineering ausgezeichnet.
Best Paper Award @ CSMR 200926. März 2009 

Die Arbeitsgruppe Softwaretechnik wurde bei der diesjährigen IEEE Conference on Software Maintenance (CSMR) 2009 zum wiederholten Mal mit dem Best-Paper-Award ausgezeichnet. Die Autoren Nils Göde und Rainer Koschke erhielten diese Auszeichnung für ihren Artikel 'Incremental Clone Detection', der vom Programmkomitee unter ingesamt 70 Einreichungen als bester Beitrag ausgewählt wurde.

Diesen Preis hatten zuletzt die beiden Forscher der Arbeitsgruppe Softwaretechnik Jochen Quante und Rainer Koschke bei derselben Konferenz im Jahr 2007 erhalten. Insgesamt ist dies nun die fünfte Auszeichnung dieser Art, die die Arbeitsgruppe für Ihre Forschung bei namhaften internationalen Konferenzen erhalten hat.

Das Verfahren, das in dem prämierten Artikel vorgestellt wird, beschleunigt die Suche nach dupliziertem Code (so genannte Software-Klone) über verschiedene Software-Versionen hinweg. Software-Klone entstehen dadurch, dass Programmierer Teile des Programmtexts kopieren. Diese Art der Wiederverwendung führt jedoch zu Problemen bei der Weiterentwicklung von Programmen. Wenn am Original eine Änderung gemacht wird, muss sie auch an allen Kopien gemacht werden. Dieses Verfahren ermöglicht es somit, Programm konsistent weiter zu entwickeln.

Dr.-Ing. Jochen Quante - Erste Promotion in der AG Softwaretechnik02. Februar 2009 
Am vergangenen Freitag hat Jochen Quante als erstes Mitglied der noch jungen AG Softwaretechnik den Doktorgrad erlangt. Seine Dissertation zum Thema Dynamic Object Process Graphs wurde vom Prüfungsausschuss mit der Note summa cum laude bewertet. Jochen Quantes Promotion ist nicht nur die erste, die aus unserer Gruppe hervorgeht, sondern zugleich auch die erste, die vom Leiter der Gruppe, Prof. Dr. Rainer Koschke, als Doktorvater betreut wurde.

Nach vier Jahren Mitarbeit in unserer Arbeitsgruppe wünschen wir Jochen allen erdenklichen Erfolg für die Zukunft.
Diplomand der AG Softwaretechnik erhält Förderpreis02. Februar 2009 
Nils Göde ist für seine Diplomarbeit Incremental Clone Detection, die er bei der AG Softwaretechnik verfasst hat, mit einem Förderpreis der Contact Software GmbH ausgezeichnet worden. Honoriert wurden hierbei die besten Diplomarbeiten an den Universitäten Bremen und Oldenburg.

Nils Göde ist seit Oktober vergangenen Jahres Wissenschaftlicher Mitarbeiter in unserer Gruppe. Die Ergebnisse der prämierten Arbeit wird er im März zudem auf der 13th European Conference on Software Maintenance and Reengineering (CSMR) präsentieren.





Arbeitsgruppe

Forschung

Lehre

Publikationen

Service

Kontakt

 

---------
BEDIENUNG
---------


SEITENINHALT DRUCKEN

LESEZEICHEN SETZEN

ENGLISH VERSION  






  SEITENANFANG
Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 03 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 03 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen