Uni Bremen

Software-Reengineering WS 2009/10

Aufgabe für den Schein
Dozent zur Vorlesung: Prof. Dr. Rainer Koschke

FB3


Dieses Dokument beschreibt die zweite Abgabe für den Schein zur Vorlesung Software-Reengineering WS 09/10.

Abgabe

Die Abgabe muss elektronisch spätestens bis zum 15. Februar 2010, 7 Uhr (morgens!) erfolgen. Weitere Abgaben:

  1. Abgabe 1
Die elektronische Abgabe erfolgt als E-Mail an Rainer Koschke. Das Format der elektronischen Fassung muss entweder ASCII oder PDF sein. Außerdem hängen Sie bitte auch noch den RFG an, wenn Sie Bauhaus benutzen.

Aufgabe 2

Nachdem Sie sich in der ersten Aufgabe ein System auf der Ebene des Quellcodes angesehen haben, geht es nun darum, ein System auf der Architekturebene zu beschreiben.

Für diese Aufgabe können Sie das Programm untersuchen, das Sie in der Lehrveranstaltung Software-Projekt im Grundstudium entwickelt haben.

Erstellen Sie mit Hilfe der Reflexionsmethode eine Beschreibung des Systems wie folgt:

Das resultierende Reflexionsmodell darf durchaus Divergenzen oder Absenzen aufweisen. Allerdings sollten Sie diese kommentieren und erläutern, wie sie beseitigt werden sollten, d.h. welche Refactorings Sie dem Entwickler empfehlen.

Bilden Sie globale Deklarationen derselben Datei auf unterschiedliche hypothetische Komponenten ab, so erläutern Sie bitte ebenso die Gründe und mögliche Verbesserungen an der Implementierung.

Beschreiben Sie kurz aus Ihrer Sicht Ihre "Lessons Learned" in diesem Projekt. Wie viele Iterationen benötigten Sie für die Analyse? Wie sind Sie konkret vorgegangen? Wie haben Sie die initiale hypothetische Architekturbeschreibung erstellt? Welche Quellen haben Sie dazu benutzt? Interessant wären auch Hinweise, wie man das eingesetzte Werkzeug verbessern könnte.

Sie können hierzu in Zweiergruppen arbeiten.

Werkzeuge

Sie können hierfür das Bauhaus-System verwenden. Sie können aber natürlich auch jedes andere Werkzeug, z.B. das RMTool von Gail Murphy heranziehen und selbstredend ganz manuell vorgehen.

Dieser Film (15 MB) illustriert die Durchführung der Reflexionsanalyse mit Bauhaus. Außerdem stelle ich das Tool nach Terminabsprache gerne selbst vor.

Wenn Sie das Bauhaus-System verwenden, geben Sie bitte entweder die gesamte RFG-Datei mit ab, die alle relevanten Views enthält, oder die exportierten Views für die konzeptuelle (Architektur) und konkrete Sicht (Implementierung, MODULE) sowie die Abbildung jeweils als einzelne GXL-Datei (das Handbuch zu Bauhaus erläutert, wie man Dateien in diesem Format exportieren kann). Falls Sie das Bauhaus-System nicht verwenden, geben Sie bitte die gewünschten Daten in geeigneter Form (z.B. ASCII, PDF) ab. Sie sollten in diesem Falle dann auch auf jeden Fall das Reflexionsmodell mit abgeben.

Bewertungskriterien

Die folgenden Bewertungskriterien werden wir für die Benotung Ihrer Abgabe anlegen:

Seite erstellt von Rainer Koschke