Home  Sitemap  Kontakt 





 


TZI

---------------
 
 
Home
Thema:Klonmanagement: Klonerkennung für eingebettete Systeme
Diplomand/in: Bernhard Berger
Download:pdf

Zusammenfassung:

Duplizierter Quellcode, auch Klon genannt, ist ein weit verbreitetes Problem in Softwaresystemen und ist unter anderem aus diesem Grund auf Platz eins von Beck und Fowlers "Stink Parade of Bad Smells". Klone verschlechtern im Allgemeinen die Wartbarkeit der Software und erschweren die Fehlerkorrektur, da Fehler unter Umständen auch geklont wurden und das Softwaresystem größer und damit schwerer zu verstehen ist. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten Klone zu entfernen, welche zum Teil durch Refactorings beschrieben sind. In vielen Systemen ist das Entfernen aller Klone jedoch zum einen zeitaufwendig, zum anderen auch nicht immer erwünscht oder möglich. Gerade im embedded Bereich sind Speicherverbrauch und Performance wichtige Anforderungen, die eventuell durch zusätzlichen Funktionen und Funktionsaufrufe nicht mehr erreicht werden können. Zudem gibt es eine Reihe von Klonen, die ein Entwickler nicht als solche ansehen würde und die er deshalb gar nicht gemeldet bekommen möchte und auch nicht entfernen möchte.

Ziel der Diplomarbeit soll es sein anhand eines Beispielsystems aus dem embedded Bereich zu untersuchen, wie ein Entwickler beim Umgang mit Klonen in größeren Systemen unterstützt werden kann. Hierzu soll das bestehende Bauhaus-Framework so erweitert werden, dass es auf der einen Seite dem Entwickler ein Überblick über die vorhandenen Klone geben kann und auf der anderen Seite versucht automatisiert zu bewerten, ob es möglich ist einen Klon zu beseitigen und wie sinnvoll dies ist.



zurück  






Arbeitsgruppe

Forschung

Lehre

Publikationen

Service

Kontakt

 

---------
BEDIENUNG
---------


SEITENINHALT DRUCKEN

LESEZEICHEN SETZEN

ENGLISH VERSION  






  SEITENANFANG
Hier geht es zur Homepage des Fachbereiches 03 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Informatik des Fachbereiches 03 der Universität Bremen Hier geht es zur Homepage der Universität Bremen