Previous Next V-Model Official Homepage by IABG  
RE Homepage  
RE.3.3.13 Anwenderbedarf (ABed)  

  User Demand

Inhalt  
  • Einleitung
  • Inhalt des Dokuments
  • Aufbau des Dokuments
  • Einleitung

    Im Produkt Anwenderbedarf werden der Ist- und der Soll-Zustand der zu bearbeitenden Software beschrieben. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie vom Ist- zum Soll-Zustand gelangt werden kann, und die Ergebnisse der Untersuchungen festgehalten, ob die geplante Reverse-Engineering-Maßnahme unter technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten durchführbar ist.

    Dieses Produkt existiert für das zu bearbeitende System. Handelt es sich bei der zu bearbeitenden Software um eine einzelne SW-Einheit, so existiert es auf der Ebene der SW-Einheit.


    Inhalt des Dokuments

    1. Allgemeines
    2. Ist-Aufnahme
    3. Ist-Analyse
    4. Lösungsvorschläge
    5. Technische Durchführbarkeit
    6. Wirtschaftlichkeit

    Aufbau des Dokuments

    1. Allgemeines

    Siehe Gliederungspunkt 1. Allgemeines.

    2. Ist-Aufnahme

    Alle Informationen, die bei der Ist-Aufnahme aufgenommen werden konnten, werden an dieser Stelle aufgeführt. Möglich ist deren explizite Darstellung oder die Nennung der Fundstelle. Sinnvoll ist es, wenn eine geeignete Strukturierung der Informationen vorgenommen wird, indem beispielsweise zwischen vorwiegend softwaretechnischen und vorwiegend fachlichen Informationen unterschieden wird, oder wenn zwischen dem Abstraktionsgrad der Informationen unterschieden wird. Hilfreich ist es auch, wenn die Beziehungen zwischen den ermittelten Informationen bereits aufgezeigt werden.

    3. Ist-Analyse

    Es werden die Schwachstellen im vorhandenen Quellcode und in der übrigen vorhandenen System- und Softwaredokumentation dargestellt. Soweit wie möglich werden auch die Ursachen für die Schwachstellen aufgezeigt.

    4. Lösungsvorschläge

    Es wird beschrieben, wie die bei der Ist-Analyse erkannten Schwachstellen behoben werden können.

    5. Technische Durchführbarkeit

    Es wird beschrieben, ob die grundlegenden technischen Voraussetzungen für die Durchführung der geplanten Reverse-Engineering-Maßnahme erfüllt werden.

    In Abhängigkeit vom Umfang der geplanten Maßnahme müssen die Fragen geklärt werden, ob der Quellcode vollständig verfügbar ist, ob aus dem Quellcode lauffähige Software erzeugt werden kann und ob fachliche Informationen in hinreichender Menge verfügbar sind.

    6. Wirtschaftlichkeit

    Es werden die Ergebnisse der Wirtschaftlichkeitsuntersuchung für die geplante Reverse-Engineering-Maßnahme dargestellt.

    Eine feinere Untergliederung wird für das Produkt Anwenderbedarf nicht vorgegeben, weil damit nicht beabsichtigte Festlegungen hinsichtlich des methodischen Vorgehens bei den Teilaktivitäten getroffen würden

    Previous Next GDPA Online Last Updated 01.Jan.2002 Updated by Webmaster Last Revised 01.Jan.2002 Revised by Webmaster