Previous Next V-Model Official Homepage by IABG  
PM Homepage  
PM 1.2: Projektkriterien und Entwicklungsstrategie festlegen  

  PM1.2 - Definition of Project Criteria and Development Strategy

Inhalt  
  • Produktfluß
  • Abwicklung
  • Erläuterungen
  • Rollen
  •  
  • Werkzeuganforderungen
  • Externe Normen
  • Verknüpfungen mit der V-Modell Mailingliste
  • Produktfluß

    von Produkt nach Methoden Werkzeug Anf. Ext. Normen
    Aktivität Zustand Kapitel Titel Aktivität Zustand
    Extern - Alle Projektauftrag - -     /ISO IEC 12207/

    Acquis. Proc.:
    Initiation,

    Mngmt. Proc.:
    Initiation and Scope Def.

    PM1.1 in Bearb. Existierend Projekthandbuch - -    
    - - 2 Projekthandbuch.Projektbeschreibung PM1.3
    PM1.4
    in Bearb.    
    - - 4 Projekthandbuch.Entwicklungsstrategie    

    + "Kapitel" sind zusätzliche Spalten zum Originalausdruck AU 250

    Abwicklung

    Ziel dieser Aktivität ist es, Gegenstand und Umfang des Projekts kurz und prägnant zu beschreiben und strategische Rahmenbedingungen für die Systementwicklung vorzunehmen.

    * Projektbeschreibung erstellen

    Zunächst sind die externen Vorgaben (gefordertes Endprodukt, Phasenabdeckung, usw.) zu klären. Insbesondere sind zu berücksichtigende Eingangsprodukte und Voraussetzungen festzuhalten, gegebenenfalls nach einer angemessenen Präzisierung.

    Projektkriterien, insbesondere solche, die das Tailoring beeinflussen, sind im Projekthandbuch festzuhalten. Die Kriterien sind aus den externen Vorgaben, aus Abstimmgesprächen mit allen Beteiligten, und auch durch AN-interne Bedingungen zu ermitteln. Zu ermitteln sind weiter projektspezifische Anforderungen und Merkmale, wie z. B. Grad der geforderten Prüfungsabdeckung, vorläufige Einstufungen des Systems hinsichtlich Verläßlichkeit (Kritikalität und Sicherheit), genutzte Entwicklungs- und SWPÄ-Umgebung oder der Einsatz einer bestimmten Programmiersprache.

    Eine wichtige Projektanforderung und ein entscheidendes Kriterium für das Tailoring liegt im SWPÄ-Konzept des Systems. Das Projektmanagement hat schon zu Beginn des Entwicklungsprojektes Entscheidungsgrundlagen zu erarbeiten, die Aussagen über das Produkt-Weiterentwicklungskonzept, die Änderungswahrscheinlichkeit und das SWPÄ-Konzept enthalten.

    Hierzu müssen folgende Fragen beantwortet werden:

    Als besondere Projektkriterien sind die kritischen Erfolgsfaktoren des Projekts zu benennen. Damit kann bei Projektabschluß das Ausmaß des Erfolges bestimmt werden. Neben Termin- und Kostentreue ist die Zufriedenheit des Auftraggebers als kritischer Erfolgsfaktor zu berücksichtigen.

    In der Regel sind bereits eine Reihe von technischen Sachverhalten (Randbedingungen) bekannt, die den Projektverlauf beeinflussen. Diese technischen Sachverhalte und ihre Auswirkung auf den Projektverlauf sind in der Projektbeschreibung darzustellen. Die Auswirkungen dieser technischen Sachverhalte bzw. Vorergebnisse sollten in Aktivität PM 1.3 "Projektspezifisches V-Modell erstellen" im Rahmen der Anpassung der Aktivitätenbeschreibungen oder Technischen Streichbedingungen berücksichtigt werden.

    Es ist festzulegen, ob das zu erstellende System evaluiert werden soll. Ferner sind gegebenenfalls Vorgaben zur IT-Sicherheit zu beachten.

    * Entwicklungsstrategie auswählen

    Anhand der Projektbeschreibung ist eine Entwicklungsstrategie auszuwählen. Die Entwicklungsstrategie hat die Rahmenbedingungen der Systementwicklung des Projekts festzulegen. Hierbei ist u. a. zu bestimmen, ob die Entwicklung in einer oder mehreren Ausbaustufen aufwachsen soll (klassische vs. inkrementelle Entwicklung).

    Erläuterungen

    Die vom Projektmanagement hier vorzubereitende Entscheidung beeinflußt weitere Aktivitäten des Projektmanagements: Die kritischen Erfolgsfaktoren sind Orientierungshilfen, an denen der Projektleiter seine Arbeit ausrichten kann und nach denen das Projekt am Ende bewertet wird. Sie können besonders hilfreich zur Bewältigung von Konfliktsituationen sein. Mangelnde Produktqualität, Unzuverlässigkeit bei den Lieferungen, schlechtes Unternehmensimage, mangelnde Qualifikation der Mitarbeiter, mangelnde Flexibilität und Erfahrungen des Mangements, veraltete Verfahren und Produktionstechniken zählen zu den häufigsten Faktoren, die einen Projekterfolg gefährden.

    Rollen

    Rolle Beteilungsarten
    Projektleiter verantwortlich
    Projektadministrator mitwirkend
    QS-Verantwortlicher beratend
    IT-Beauftragter beratend

    Werkzeuganforderungen

    Im Bearbeitung

    Externe Normen

    Norm Prozeß Kapitel Bemerkung
    /ISO IEC 12207/ Acquisition Prozeß Initiation (s. Part 3 - ISO 3.2.1)
    Management Prozeß Initiation and Scope Definition (s. Part 3 - ISO 3.2.3)

    Verknüpfungen mit der V-Modell Mailingliste

    Mail 0235 - PM Auftragnehmer (235)
    Mail 0184 - Kritische Erfolgsfaktoren (184)

    Previous Next GDPA Online Last Updated 01.Jan.2002 Updated by Webmaster Last Revised 01.Jan.2002 Revised by Webmaster