Previous Next V-Model Official Homepage by IABG  
Header  
SE 2: System-Entwurf  

  SD2 - System Design

Inhalt  
  • Produktfluß
  • Abwicklung
  • Rollen
  • Teilaktivitäten
  •  
  • Werkzeuganforderungen
  • Externe Normen
  • Verknüpfungen mit der V-Modell Mailingliste
  • Produktfluß

    von Produkt nach Methoden Werkzeug Anf. Ext. Normen
    Aktivität Zustand Kapitel Titel Aktivität Zustand
    Extern - Alle Produktinformationen - -      
    PM2 akzeptiert Alle Angebotsbewertung (1) - -    
    PM5 akzeptiert Alle Kosten-/Nutzenanalyse - -    
    SE1 akzeptiert Existierend Anwenderforderungen - -    
    - - Existierend Systemarchitektur SE1 (2) ,
    SE3
    SE4-SW
    PM4
    PM5
    vorgelegt NWA
    KOM
    CRC
    ER
    FKTD
    IAM
    PRODIAG
    SIMU
    SSM
     
    - - Existierend Technische Anforderungen SE3 in Bearb. KOM
    CRC
    PRODIAG
    SSM
     
    - - Existierend Betriebsinformationen:
    Anwendungshandbuch
    Diagnosehandbuch
    Betriebshandbuch
    Sonstige Einsatzinformationen
    SE3 in Bearb.    
    - - Existierend Schnittstellenübersicht SE4-SW
    KM4
    in Bearb. KOM
    DFM
    SSM
     
    - - Existierend Schnittstellenbeschreibung SE3
    SE4-SW
    KM4
    in Bearb. AVK
    KOM
    DVER
    FS
    IAM
    SSM
    ZUSTO
     
    - - Existierend Integrationsplan SE4-SW
    QS3
    in Bearb. NWALK
    ETAB
    NPT/
     

    + "Kapitel" sind zusätzliche Spalten zum Originalausdruck AU 250

    Abwicklung

    Abbildung 4.3

    Abbildung 4.3: SE 2: System-Entwurf

    * Systemarchitektur erarbeiten

    Auf der Basis der fachlichen Anforderungen und der Randbedingungen (Anwenderforderungen) wird ein Lösungsvorschlag für eine mögliche technische Struktur des Systems (Systemarchitektur) erarbeitet.1 Dabei ist besonders auf den geeigneten Einsatz von Fertigprodukten zu achten.

    Anhand von Realisierbarkeitsuntersuchungen basierend auf den Anwenderforderungen und den zur Verfügung stehenden Produktinformationen wird dieser Lösungsvorschlag bewertet. Die dort erzielten Ergebnisse hinsichtlich der Möglichkeiten zum Einsatz von Fertigprodukten sind bei der evtl. nachfolgenden Überarbeitung der Systemarchitektur zu berücksichtigen.

    Für den Lösungsvorschlag wird eine Verfeinerung durchgeführt sowie die Zuordnung der Anwenderforderungen auf die Elemente der Systemarchitektur vorgenommen. So weit möglich sind Angaben für die Technischen Anforderungen abzuleiten.

    Die Definition der Systemarchitektur endet mit der Identifikation der Schnittstellen (Schnittstellen des Systems zu seiner Umgebung (z. B. zum Nutzer und anderen Systemen) und Schnittstellen zwischen Elementen des Systems).

    Jede in der Systemarchitektur identifizierte Schnittstelle ist in der Schnittstellenübersicht aufzuführen und in der Schnittstellenbeschreibung zu beschreiben.

    * Integrationsplan erarbeiten

    Sobald die Systemarchitektur feststeht, muß die Spezifikation der System-Integration begonnen werden. Im Integrationsplan ist die Integrationsstrategie festzuhalten und aufzuzeigen, welche Elemente, welche Maßnahmen und welche Hilfsmittel für die Integration des System erforderlich sind.

    * Bereits erkennbare Betriebsinformationen dokumentieren

    An dieser Stelle können bereits Informationen vorliegen, die für die Betriebsinformationen (Anwendungshandbuch, Diagnosehandbuch, Betriebshandbuch, Sonstige Einsatzinformationen) relevant sind. Aus den bisher vorliegenden Dokumenten sind deshalb gegebenenfalls all diejenigen Angaben zu übernehmen, die für die Anwenderdokumentation von Interesse sind.

    ---------- Der folgende Teil ist eine erweiterung zum Originalausdruck AU 250 -----------

    Rollen

    Rolle Beteilungsarten
    IT-Beauftragter mitwirkend (SE2.1, SE2.3)
    IT-Sicherheitsbeauftragter mitwirkend (SE2.3
    verantwortlich (SE2.2)
    Projektleiter mitwirkend (SE2.1, SE2.3)
    Systemanalytiker mitwirkend (SE2.3)
    Systemdesigner verantwortlich (SE2.1, SE2.3, SE2.4, SE2.5, SE2.6)
    Technischer Autor mitwirkend (SE2.1, SE2.6)

    Teilaktivitäten

    SE2.1 - System technisch entwerfen
    SE2.2 - Wirksamkeitsanalyse durchführen
    SE2.3 - Realisierbarkeit untersuchen
    SE2.4 - Anwenderforderungen zuordnen
    SE2.5 - Schnittstellen beschreiben
    SE2.6 - System-Integration spezifizieren

    Werkzeuganforderungen

    Im Bearbeitung

    Externe Normen

    Im Bearbeitung

    Verknüpfungen mit der V-Modell Mailingliste

    Mail 0595 - Re: Unterstützung der Betriebseinführung (595)
    Mail 0524 - Mehrere Fragen zum V-Modell (524)
    Mail 0246 - Re: Umfang von SE 1.2 bei inkrementeller Entwicklung (246)
    Mail 0178 - Re: Technische Anforderungen (178)
    Mail 0148 - SE 2, Systemarchitektur (149)

    Hinweise:

    (1) Falls Fertigprodukte verwendet werden sollen.

    (2) Falls ein Forderungscontrolling auf der Basis eines konkreten Architekturvorschlags durchgeführt werden soll.

    (3) Falls notwendig, können mehrere, konkurrierende Lösungsvorschläge erarbeitet und weiterverfolgt werden.

    Previous Next This page online  •  GDPA Online  •  Last Updated 10.Sep.2002 by C. Freericks