Previous Next V-Model Official Homepage by IABG  
Header  
SE 2.3: Realisierbarkeit untersuchen  

  SD2.3 - Investigation of Feasibility

Inhalt  
  • Produktfluß
  • Abwicklung
  • Rollen
  • Methoden
  •  
  • Werkzeuganforderungen
  • Externe Normen
  • Pre-Tailoring-Formblätter
  • Produktfluß

    von Produkt nach Methoden Werkzeug Anf. Ext. Normen
    Aktivität Zustand Kapitel Titel Aktivität Zustand
    Extern - Alle Produkt Information - -     /ISO IEC 12207/

    Devlp. Proc.:
    Sys. Arch. Design

    PM5 akzeptiert Existierend Kosten-/Nutzenanalyse - -    
    SE1 akzeptiert Existierend Anwenderforderungen - -    
    SE2.1 in Bearb. Existierend Systemarchitektur - -    
    - - 3.2 Systemarchitektur.
    Realisierbarkeitsuntersuchungen
    SE2.1
    PM5
    in Bearb. NWA
    SIMU
    LSE18
    LSE19

    + "Kapitel" sind zusätzliche Spalten zum Originalausdruck AU 250

    Abwicklung

    * Einsatz von Fertigprodukten prüfen

    Unter dem Aspekt einer vorzugsweisen Nutzung von Fertigprodukten, ist es die primäre Aufgabe der Realisierbarkeitsuntersuchung, die Verfügbarkeit geeigneter Fertigprodukte zu bewerten. Hierzu wird auf Basis der Anwenderforderungen eine Marktsichtung auf Eignung von Fertigprodukten durchgeführt. Ziel ist es, Produkte zu identifizieren, die Teile des Systems abdecken können. Die Angemessenheit des Aufwandes für die Marktsichtung ist unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten sicherzustellen. Die Ergebnisse der Marktsichtung sind als Grundlage zur Festlegung der Systemarchitektur mit zu verwenden.

    * Bewertungskriterien festlegen

    Als Basis der Realisierbarkeitsuntersuchung sind Bewertungskriterien für die Lösungsvorschläge festzulegen. Die Kriterien sind zu priorisieren und zu gewichten. In den Kriterien sind Gesichtspunkte wie Schnittstellenkomplexität, Verwendbarkeit von Fertigprodukten, Angemessenheit technischer Konzepte und der Entwicklungsvorgaben zu behandeln.

    * Realisierbarkeit bewerten

    Die Lösungsvorschläge der technischen Systemarchitektur sind in bezug auf die Erfüllung der fachlichen Anforderungen (Bereiche) zu untersuchen und anhand der festgelegten Kriterien zu bewerten.

    Die technischen Entwurfsentscheidungen sind zu überprüfen und Analysen zur Aufdeckung von kritischen (Teil-) Produkten durchzuführen. Anforderungen an Personal, Ausbildung, Organisation, Logistik, Infrastruktur und Umweltschutz sind zu berücksichtigen.

    Die Auswirkungen der Lösungsmöglichkeiten auf die Anwenderorganisation sind auf der Basis der Kosten-/Nutzenanalyse zu bewerten. Dies betrifft vor allem die praktische Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit (vorhandene bzw. geplante Planstellen, Verfügbarkeit geeigneter personeller Ressourcen, Personalentwicklungskonzepte, Übereinstimmung der Lösungsvorschläge mit Personalgesetzgebung und Tarifverträgen usw.).

    * Spezielle Betrachtung zur IT-Sicherheit durchführen

    Bei der Realisierbarkeitsuntersuchung sind im Hinblick auf IT-Sicherheit folgende Punkte zu beachten:

    ---------- Der folgende Teil ist eine erweiterung zum Originalausdruck AU 250 -----------

    Rollen

    Rolle Beteilungsarten
    Projektleiter mitwirkend
    Systemanalytiker mitwirkend
    Systemdesigner verantwortlich
    IT-Beauftragter mitwirkend
    IT-Sicherheitsbeauftragter mitwirkend

    Methoden

    Produkt Methodenzuordnung Benutzung
    Kapitel 3.2
    Systemarchitektur.
    Realisierbarkeitsuntersuchungen
    NWA - Nutzwert-Analyse (1) Erstellen
    SIMU - Simulationsmodelle (2) Erstellen

    Hinweise:

    (1) Die Methode NWA ist anzuwenden, wenn
    - eine komplexe Entscheidungssituation vorliegt und wenn,BR> - die Entscheidung nicht von externen (d. h. außerhalb der Beurteilungskriterien liegenden) Faktoren
    getragen wird.

    (2) Die Methode SIMU ist anzuwenden, wenn hohe Anforderungen an die Zuverlässigkeit gestellt werden und die Einsatzbedingungen so komplex sind, daß statische Untersuchungen bzgl. Realisierbarkeit und Ressourcenbedarf nicht ausreichen.

    Werkzeuganforderungen

    Produkt Funktionale Werkzeuganforderungen
    Kapitel 3.2
    Systemarchitektur.
    Realisierbarkeitsuntersuchungen
    LSE18 - Leistungen abschätzen
    LSE19 - Zeitverhalten simulieren

    Externe Normen

    Norm Prozeß Kapitel Bemerkung
    /ISO IEC 12207/ Development Prozeß System Architectural Design (s. Part 3 - ISO 3.2.1)

    Pre-Tailoring-Formblätter

    Pre-Tailoring-Formblätter SE Produkte Durchführungs-
    bedingungen
    Kleine administrative IT-Vorhaben   SD2.3 x System Architecture                                          
    Mittlere administrative IT-Vorhaben   SD2.3 x System Architecture                                          
    Große administrative IT-Vorhaben   SD2.3 x System Architecture                                 SD2.3 x Criticality Higher       SD2.3 x Higher Maintenance Requirements
    Kleine/mittlere technisch-wissenschaftliche IT-Vorhaben   SD2.3 x System Architecture                                          
    Große technisch-wissenschaftliche IT-Vorhaben   SD2.3 x System Architecture                                 SD2.3 x Criticality Higher       SD2.3 x Higher Maintenance Requirements
    Auswahl, Beschaffung und Anpassung von Fertigprodukten   SD2.3 x System Architecture                               SD2.3 x Basic Requirements          

    Matrixeinträge:

    immer erforderlich
    unter den geg. Umständen erforderl.
    nicht erforderlich
    nur Daten bzw. Datenbank beschreiben

    Previous Next GDPA Online Last Updated 01.Jan.2002 Updated by Webmaster Last Revised 01.Jan.2002 Revised by Webmaster