Previous Next V-Model Official Homepage by IABG  
Header  
SE 3: SW-/HW-Anforderungsanalyse  

  SD3 - SW/HW Requirements Analysis

Inhalt  
  • Produktfluß
  • Abwicklung
  • Rollen
  • Teilaktivitäten
  •  
  • Werkzeuganforderungen
  • Externe Normen
  • Verknüpfungen mit der V-Modell Mailingliste
  • Produktfluß

    von Produkt nach Methoden Werkzeug Anf. Ext. Normen
    Aktivität Zustand Kapitel Titel Aktivität Zustand
    SE1 akzeptiert Alle Anwenderforderungen - -      
    SE2 akzeptiert Alle Systemarchitektur - -    
    SE2 in Bearb. Existierend Schnittstellenbeschreibung - -    
    SE2 in Bearb. Existierend Betriebsinformationen:
    Anwendungshandbuch
    Diagnosehandbuch
    Betriebshandbuch
    Sonstige Einsatzinformationen
    SE4-SW
    SE4-HW
    in Bearb.    
    SE2 in Bearb. Existierend Technische Anforderungen SE4-SW
    SE4-HW
    SE5-SW
    vorgelegt KOM (2)
    KFM (1)
    CRC (2)
    DFM
    DIAL (4)
    ETAB (8)
    ELH (7)
    ER (6)
    FKTD
    FNET (5)
    IAM (2)
    SVM/ (5)
    ZUST (9)
    ZUSTO (3)
     

    + "Kapitel" sind zusätzliche Spalten zum Originalausdruck AU 250

    Abwicklung

    Abbildung 4.3

    Abbildung 4.4: SE3 - SW-/HW-Anforderungsanalyse

    Im Rahmen von Aktivität SE3 "SW-/HW-Anforderungsanalyse" werden die Technischen Anforderungen und die Betriebsinformationen (Anwendungshandbuch, Diagnosehandbuch, Betriebshandbuch, Sonstige Einsatzinformationen)bezogen auf eine SW-Einheit oder eine HW-Einheit erweitert.

    Den Ausgangspunkt dieser Aktivität bilden die Anwenderforderungen, die Systemarchitektur und die bereits vorab abgeleiteten Technische Anforderungen. Auf dieser Basis sind allgemeine Anforderungen, Anforderungen an Schnittstellen, an die Funktionalität, an Qualitätsmerkmale und an SW-Entwicklungsumgebung und SWPÄ-Umgebung zu analysieren und zu definieren.

    Die auf Systemebene erstellten Betriebsinformationen sind um SW-/HW-bezogene Angaben zu ergänzen. Auf der Basis der Technische Anforderungen sind all diejenigen Angaben zu erarbeiten, die für die Anwenderdokumentation notwendig sind.

    Rollen

    Rolle Beteilungsarten
    SEU-Betreuer mitwirkend (SE3.5)
    Systemdesigner verantwortlich (SE3.1, SE3.2, SE3.3, SE3.4, SE3.5)
    Technischer Autor mitwirkend (SE3.5)

    Teilaktivitäten

    SE3.1 - Allgemeine Anf. aus Sicht der SW-/HW-Einheit def.
    SE3.2 - Anf. an die externen Schnittst. der SW-/HW-Einheit präz.
    SE3.3 - Anf. an die Funktionalität definieren
    SE3.4 - Anf. an die Qualität der SW-/HW-Einheit definieren
    SE3.5 - Anf. an Entwicklungs- und SWPÄ-Umgebung definieren

    Werkzeuganforderungen

    Im Bearbeitung

    Externe Normen

    Im Bearbeitung

    Verknüpfungen mit der V-Modell Mailingliste

    Mail 0637 - Re: Prüf-Grundsatz (637)
    Mail 0524 - Mehrere Fragen zum V-Modell (524)
    Mail 0178 - Re: Technische Anforderungen (178)


    Hinweise:

    (1) Die Methode KFM ist für ereignisgesteuerte Systeme anzuwenden, falls es zur Darstellung des Kontrollflusses aufgrund hoher Komplexität notwendig ist.

    (2) Die Methoden sind bei objektorientierter Entwicklung einzusetzen.

    (3) Die Methode ZUSTO ist für die dynamische Systemmodellierung bei objektorientierter Vorgehensweise anzuwenden.

    (4) Die Methode DIAL ist für Dialogfunktionen mit Bildschirmmasken anzuwenden.

    (5) Die Methode SVM ist anzuwenden, wenn es sich um eine Echtzeitanwendung bzw. ein verteiltes System handelt und die Kritikalität hoch ist. Die Methode FNET ist für Informationssysteme anzuwenden.

    (6) Die Methode ER ist für Informationssysteme anzuwenden.

    (7) Die Methode ELH ist für Informationssysteme anzuwenden.

    (8) Die Methode ETAB ist bei Beschreibung komplexer Sachverhalte anzuwenden.

    (9) Die Methode ZUST ist anzuwenden, wenn beim Ablauf der Funktion oder des Prozesses komplexe Situationen zu berücksichtigen sind.

    Previous Next This page online  •  GDPA Online  •  Last Updated 07.Feb.2003 by C. Freericks