Previous Next V-Model Official Homepage by IABG  
Header  
SE 7.1-SW: Zur SW-Komponente integrieren  

  SD7.1-SW - Integration into SW Komponent

Inhalt  
  • Produktfluß
  • Abwicklung
  • Erläuterungen
  •  
  • Rollen
  • Werkzeuganforderungen
  • Externe Normen
  • Produktfluß

    von Produkt nach Methoden Werkzeug Anf. Ext. Normen
    Aktivität Zustand Kapitel Titel Aktivität Zustand
    SE6-SW akzeptiert Alle Implementierungsdokumente: SW Modul - -      
    - SW Modul    
    Alle Implementierungsdokumente: Datenbank    
    Alle Datenbank    
    SE4-SW akzeptiert Alle Integrationsplan - -    
    - - Alle Implementierungsdokumente: SW Komponente SE7.2-SW in Bearb.    
    - - - SW Komponente   LSE16

    + "Kapitel" sind zusätzliche Spalten zum Originalausdruck AU 250

    Abwicklung

    Eine SW-Teilstruktur1 kann ein oder mehrere SW-Module, Datenbanken oder SW-Komponenten umfassen. Darüber hinaus kann eine SW-Teilstruktur Platzhalter (Stubs oder Treiber) enthalten. Diese Platzhalter werden bei wiederholtem Durchlauf durch Aktivität SE7.1-SW Zur SW-Komponente integrieren, spätestens jedoch bei der Integration zur SW-Einheit, durch die entsprechenden operationellen SW-Module ersetzt. Bei jeder Durchführung dieser Aktivität wird aus einer oder mehreren vorgegebenen SW-Teilstrukturen eine neue SW-Teilstruktur höheren Integrationsgrades hergestellt. Dies wird z. B. erreicht durch Zu Integrationszwecken kann es erforderlich sein, daß zusätzlich zu den vorhandenen SW-Modulen Code erstellt oder Prozeduren geschrieben werden müssen.

    Die SW-Komponenten sind anschließend einzeln der Selbstprüfung (Aktivität SE7.2-SW - Selbstprüfung der SW-Komponente durchführen) zu unterziehen. Hierbei darf die SW-Komponente noch Platzhalter enthalten.

    Erläuterungen

    Die Anordnung der SW-Module, Datenbanken und SW-Komponenten in der Erzeugnisstruktur legt eine Bottom-up-Integrationsstrategie nahe. Dies ist jedoch nur eine unter mehreren möglichen Vorgehensweisen. Weitere Beispiele für Integrationsstrategien sind: Die SW-Teilstruktur tritt nur vorübergehend, während der SW-Integration, in Erscheinung. Sie ist eine Hilfskonstruktion, die die SW-Integration nach beliebigen Strategien ermöglicht. Am Ende der SW-Integration steht die SW-Einheit mit ihrer Untergliederung in SW-Komponenten und SW-Module bzw. Datenbanken.

    Die einzelnen Schritte der SW-Integration sind im Integrationsplan festgelegt.

    Rollen

    Rolle Beteilungsarten
    SW-Entwickler verantwortlich

    Werkzeuganforderungen

    Produkt Funktionale Werkzeuganforderungen
    SW Komponente LSE16 - Binden

    Externe Normen

    Im Bearbeitung


    Hinweise:

    (1) Eine SW-Teilstruktur ist ein Zwischenprodukt, das nur während Aktivität SE7.1-SW "Zur SW-Komponente integrieren" in Erscheinung tritt und daher nicht in eine andere Aktivität eingeht.

    Previous Next GDPA Online Last Updated 01.Jan.2002 Updated by Webmaster Last Revised 01.Jan.2002 Revised by Webmaster