Call for Papers

Workshop: „Entertainment Computing – Games & Play“ auf der Mensch und Computer 2015: „Gemeinsam – Arbeit – Erleben“

Entertainment Computing als Teilbereich der Informatik beschäftigt sich einerseits mit den Techniken, die für computergestütztes Entertainment genutzt werden. Solche Systeme können neben Computerspielen auch Themenparks, Bühnenshows oder Kunstinstallationen sein. Darüber hinaus werden Methoden aus dem Entertainment Computing auch in ernsthaften Anwendungen genutzt. Im Bereich der Serious Games etwa werden Spiele genutzt, um Menschen zu informieren oder ihnen Probleme bewusst zu machen. Exergames verbinden Spiele und Bewegung, damit Menschen z. B. beim präventiven Training oder bei der Physiotherapie unterstützt werden. Bei Human Computation Games wird die Spielfreude von Menschen dafür genutzt, um Aufgaben, die von Computern schwer vollständig automatisch zu lösen sind – wie etwa das Annotieren von Bildern – in Computerspiele verpackt, von Menschen lösen zu lassen.

Im Rahmen des Workshops sollen aktuelle Forschungsarbeiten einschließlich „Work in Progress“ zum Themenkomplex Entertainment Computing vorgestellt und diskutiert werden. Der Workshop soll auch Industrieteilnehmern die Möglichkeit geben, von ihren Erfahrungen aus der Praxis zu berichten.

Ziel des Workshops ist es, Wissenschaftler aus allen Gebieten des Entertainment Computing zusammen zu bringen und ein Forum für den Austausch über aktuelle Entwicklungen und Projekte zu bieten. Dies soll die Kommunikation innerhalb der deutschsprachigen wissenschaftlichen Gemeinschaft und die Sichtbarkeit des Feldes in diesem Bereich stärken.

Themen

Beiträge können insbesondere zu folgenden Themen eingereicht werden:

  •  Game Design & Interaction Design
  • Game Interface Design
  • Emotional & Physiological Entertainment
  • Serious Games (Multiplayer, Training, Learning, etc.)
  • Individualisierung, Personalisierung und Anpassung
  • Game Environments
  • Game Usability & Playability
  • Geschäftsmodelle und Marktstudien zu Spielen und Edutainment
  • Evaluation und Qualitätsmanagement

 Beiträge

Es können wissenschaftliche Kurzbeiträge (maximal sechs Seiten) für Vorträge am Vormittag und Posterbeiträge (maximal zwei Seiten) für Demos am Nachmittag gemäß den Autorenrichtlinien der Mensch und Computer eingereicht werden. Beiträge können in deutscher oder englischer Sprache verfasst werden. Alle Beiträge werden durch das Programmkomitee begutachtet und auf Basis der Begutachtung angenommen oder abgelehnt.

Die Einreichung erfolgt über das EasyChair-Konferenzsystem.

Beiträge zum Themenfokus „Gamification“ empfehlen wir auf unseren Partner-Workshop „Press Play²“ bzw. „Entertainment Computing – Gamification” einzureichen.

Im Anschluss an den Workshop wird das Fachgruppentreffen der Fachgruppe Entertainment Computing der Gesellschaft für Informatik stattfinden.

Organisation

Sandro Hardy, Technische Universität Darmstadt

Marc Herrlich, Universität Bremen

Rainer Malaka, Universität Bremen

André Miede, htw saar

Viktor Wendel, Technische Universität Darmstadt

Josef Wiemeyer, Technische Universität Darmstadt

Termine

Einreichung von Beiträgen: 31.05.2015

Benachrichtigung der AutorInnen über Annahme/Ablehnung der Beiträge: 14.06.2015

Einreichung der überarbeiteten Beiträge: 22.06.2015

Workshop: Voraussichtlich am Mo, 07.09.2015 (siehe auch MuC-Webseite)