Universität Bremen  
  FB3 TZI BISS Kontakt  
  AG BKB > Lehre > WS 03/04 > Deutsch
English
 

Praktische Informatik 1: Imperative Programmierung

 

Aktuelles

  • Es gibt jetzt die Homepage zu Praktische Informatik 2.
  • Die Wiederholung der Fachgespräche wird am 17. und 18. März stattfinden. Ihr werdet per E-Mail über einen Termin informiert und müsst diesen bestätigen!
  • Das Übungsblatt 13 steht jetzt für die Studierenden zur Verfügung, die später angefangen haben und deshalb die ersten Übungsblätter nicht bearbeiten konnten. Die anderen dürfen den Zettel natürlich auch bearbeiten, da man insbesondere bei den Programmieraufgaben noch etwas lernen kann.

Inhalt dieser Seite


MZH HS Termine

VAK: 03-700.01 / 03-700.01a
 
Semester: WiSe 03/04
 
Vorlesung: Mo, 10:00 - 12:00, HS Großer Hörsaal (2010), Dr. Thomas Röfer, erstmals am Di, 14.10.2003, regulär ab 20.10.2003 (inkl. Tutoriums- und Praktikumsbetrieb)
 
Tutorien/Praktika/Fachgespräche:

Hier

FAQ: Di, 13:00 - 15:00, MZH 0190 (P1), Dr. Hui Shi
 
Für Mediengestalter:

Mo, 10:00 - 12:00, MZH 5212 (MIR), Anselm Benedikt Hoette (Kurs)
Mo, 13:00 - 15:00, MZH 5212 (MIR), Anselm Benedikt Hoette (Tutorium/Praktikum)
Ein weiterer Termin nach Absprache
 


Vorlesungen

An dieser Stelle werden die Folien der Vorlesungen sowie eventuell weiteres Material erscheinen.

Erstsemesterorientierung

Normaler Vorlesungsbeginn

Weihnachtsferien

Beginn der vorlesungsfreien Zeit


Übungszettel

Die Übungszettel werden wöchentlich jeweils am Montag Morgen bis spätestens 10:00 an dieser Stelle erscheinen. Die Lösungsvorschläge sind eine Woche später am Ende der Vorlesung abzugeben. Die Leiter der Praktika werden dazu im Hörsaal Umschläge mit ihren Namen auslegen, in die die Abgabe erfolgt. Die Lösungsvorschläge sind in Dreiergruppen zu erstellen. Jeder Lösungsvorschlag muss die Namen der Bearbeiter, ihre Gruppennummer und den Namen des Praktikumsleiters enthalten und geheftet sein. Außerdem müssen zusätzlich bis zu diesem Zeitpunkt die Quelltexte der erstellten Programme per E-Mail an den Praktikumsleiter verschickt werden. Verspätete Abgaben werden nicht akzeptiert.

Die Lösungsvorschläge werden in der Regel in der darauf folgenden Woche korrigiert und bewertet zurückgegeben. Zu jedem Übungszettel wird nach dem Abgabetermin an dieser Stelle eine Musterlösung bereitgestellt.


Kriterien für den Erwerb eines Leistungsnachweises

Ein Übungszettel gilt als erfolgreich bearbeitet, wenn er zu mindestens 40% gelöst wurde. Es darf nur maximal ein Übungzettel nicht bestanden werden. Bei der Benotung wird der Übungszettel mit der schlechtesten Bewertung nicht berücksichtigt, wobei dies auch ein nicht bestandener Zettel sein kann. Die Note ergibt sich aus der Durchschnittsprozentzahl der erfolgreichen Bearbeitung der restlichen Übungsblätter:

Ab 95%: 1,0
Ab 90%: 1,3
Ab 85%: 1,7
Ab 80%: 2,0
Ab 75%: 2,3
Ab 70%: 2,7
Ab 65%: 3,0
Ab 60%: 3,3
Ab 55%: 3,7
Ab 50%: 4,0
Unter 50% oder bei mehr als einem nicht bestandenen Übungszettel: nicht bestanden

In der ersten Woche der vorlesungsfreien Zeit (9. - 13.2.2004) finden Fachgespräche zur Gewährleistung der Individualität bei der Benotung statt. Diese werden von den Tutoren abgenommen; der zugehörige Praktikumsbetreuer ist Beisitzer. Geprüft werden die Dreiergruppen, die auch die Übungsblätter gemeinsam bearbeitet haben. Eine eventuelle Wiederholung des Fachgesprächs wird vom Veranstalter im Beisein des Tutors abgenommen.

Das Formular für den Leistungsnachweis muss, ausgefüllt mit Name und Matrikelnummer, am Anfang der vorlesungsfreien Zeit beim Tutor abgegeben werden.

Anmeldungen zu Modulen (aus einer Mail von Ralf E. Streibl)

Seit letztem Semester gibt es das Formular zur Anmeldung für Module. Da die in den Modulen erbrachten Leistungen nach unseren Prüfungsordnungen Prüfungsleistungen sind, ist es erforderlich, sich hierfür rechtzeitig anzumelden. Es geht dabei nicht nur um mündliche Prüfungen im engeren Sinne, sondern um Prüfungsleistungen jeglicher Art, d.h. alles was in den Scheinverhandlungen am Anfang des Semesters festgelegt wurde. Etwas weniger kompliziert ausgedrückt: Wenn man sich nicht rechtzeitig mit diesem Formular angemeldet hat, wird die erbrachte Leistung nicht für Vordiplom/Diplom/Bachelor anerkannt! Das abgegebene Formular wird in die Prüfungsakte des/der Studenten/in aufgenommen.

Wen betrifft diese Regelung?

  • alle Studierenden im Diplom-Grundstudium Informatik;
  • alle Studierenden im Diplom-Hauptstudium, die nach der neuen Prüfungsordnung studieren;
  • alle Studierenden der Bachelor- und Master-Studiengänge Informatik und Digitale Medien.

Wann muß ich das Formular abgeben?

  • Der Abgabetermin für das laufende Semester ist der 30.11.2003 - bis dahin muß das Formular in das darauf angegebene Postfach eingeworfen werden.

Wer kann Fragen beantworten?

  • Die Mitglieder des Prüfungsausschusses, der Studienkommission und das Studienzentrum Informatik

Was ist jetzt zu tun?

  • Überlegt genau, in welchen Modulen ihr im laufenden Semester Leistungen erbringen wollt und tragt diese dann in dem Formular ein. Werft es dann bitte fristgerecht (bis 30.11.2003) in das darauf angegebene Postfach.

Wo finde ich das Formular?

  • Das Formular gibt es in PDF in Deutsch bzw. Englisch.
  • Es kann mit Hilfe der aktuellen Versionen von Acrobat Reader als PDF-Formular am Rechner ausgefüllt und danach ausgedruckt werden (das ist die wünschenswerte Variante!); alternativ kann man es auch unausgefüllt ausdrucken und mit der Hand (lesbar!!!) ausfüllen.

Ach ja: einige besonders Schnelle hatten für dieses Semester bereits eine Anmeldung mit dem alten Formular abgegeben - die brauchen sich nicht nochmal mit dem neuen Formular anzumelden.


Resourcen

Programmierung

  • Für zu Hause
    • Hier gibt es die aktuellen Versionen vom J2SE SDK und von BlueJ.
    • Nach der Installation und einmaligem Starten von BlueJ sollte diese Datei in ~/.bluej (für Unix) bzw. "%USERPROFILE%\bluej" (für Windows 2000/XP) entpackt werden (nur für zu Hause).
    • Dieses Archiv sollte im BlueJ-Installationsverzeichnis entpackt werden, um die vereinfachten Vorlagen zu erstellen.
  • An der Uni
    • sollte lediglich eine Verknüpfung mit ~roefer/pi1/bluej auf dem Desktop erstellt werden. Darüber kann BlueJ dann gestartet werden.
  • Dokumentation zu BlueJ
  • Java-Sprachspezifikation
  • Java-Grammatik
  • Java-Klassenbibliotheken

Dokumentenerstellung


Literatur

Das Buch zur Vorlesung

Weitere Literatur

Online-Bücher zu Java

 
   
Autor: Dr. Thomas Röfer
 
  Praktische Informatik 1 
Zuletzt geändert am: 6. Oktober 2004   impressum