Accounts für die Rechnernutzung

Für die Arbeit auf Rechnern des FB3 und die Nutzung der zentralen Dienste wird ein persönlicher Account benötigt.

Zu jedem Account gehört u.a. ein Heimverzeichnis auf den Dateiservern des FB3 mit 1 GiB Speicherplatz, und der Account ist Voraussetzung für den Zugang zum Hochschul-WLAN, für das Einrichten einer persönlichen Webseite auf dem FB3-Webserver, für die Nutzung der Pool-Rechner und Drucker im FB3-Praktikumsbereich (Gebäude MZH) sowie für etliche weitere Dienste.

Umstellung auf von FB3-Accounts auf Uni-Accounts

Das IT-Dienstangebot des FB3 wird derzeit (Stand: Sommer 2014) neu strukturiert. So wird insbesondere auch die Vergabe und Administration von Accounts neu geregelt. Hintergrundinformationen zu diesem noch länger laufenden Vorhaben finden sich hier (Login nötig).

Während bis zum 16.06.2014 für die Nutzer/innen des FB3 separate Fachbereichs-Accounts vergeben wurden, können neue Nutzer/innen ab diesem Zeitpunkt stattdessen ihren Uni-Account vom Zentrum für Netze (ZfN) auch am FB3 nutzen.

Noch bestehende FB3-Accounts können ganz normal weiter genutzt werden. Diese werden aber nach und nach auf die Uni-Accounts umgestellt bzw. beim Verlassen der Uni gelöscht.

Übernahme von Uni-Accounts

Alle Uni-Accounts von neuen Nutzerinnen und Nutzern, die dem FB3 zugeordnet sind, werden ab dem 16.06.2014 vom FB3 automatisch übernommen (also in den Verzeichnisdienst des FB3 importiert). Dabei werden der Name des Accounts („Login-Name“), Passwort, User-ID, Gruppe und andere Attribute mit übernommen. Für die Anmeldung auf den Rechnern des FB3 und bei den FB3-Diensten werden also künftig Name und Passwort des Uni-Accounts benutzt. Sobald der Uni-Account entfällt (normalerweise beim Verlassen der Uni), können in der Regel auch die Rechner und Dienste am FB3 nicht mehr genutzt werden.

Zur Verwaltung des Uni-Accounts stehen die Online-Tools des ZfN zur Verfügung. Hier kann auch das Passwort geändert werden.

Uni-Accounts, die vor dem 16.06.2014 eingerichtet wurden, werden nicht automatisch vom FB3 übernommen. Falls die betreffenden Nutzer/innen die Rechner und Dienste des FB3 nutzen möchten, können ihre Uni-Accounts nachträglich an den FB3 übernommen werden. In diesem Fall müssen einmal die Techniker/innen aufgesucht werden, die auch für die Vergabe von Chipkarten für den Zugang zum MZH und FB3-Rechnerpool zuständig sind (Büros und Öffnungszeiten in diesem Flyer).

Anmerkung: Die hier beschriebene Regelung gilt gleichermaßen für Studierende des FB4 mit Studiengang Systems-Engineering; diese sind Studierenden des FB3 gleichgestellt.

Besitzer von Funktionsaccounts (z.B. für Veranstaltungen) können diese in Einzelfällen ebenfalls an den FB3 übernehmen lassen. Dies geschieht jedoch nicht automatisch.

Alumni-Accounts können nicht an den FB3 übernommen werden. Voraussetzung für die Übernahme an den FB3 ist ein Uni-Bremen-Account mit Status Mitarbeiter/in, Student/in oder „Affiliate“.

Uni-Accounts von Angehörigen anderer Fachbereiche

Uni-Accounts von Nutzer/innen aus anderen Fachbereichen können auf verschiedene Weisen an den FB3 übernommen werden sollen. In allen Fällen muss der Uni-Account dem FB3 zugeordnet werden, damit ein Import möglich ist.

  1. Beim Wechsel an den FB3 wird der Uni-Account normalerweise automatisch dem FB3 zugeordnet. Wenn das nicht der Fall ist oder nicht rechtzeitig geschieht, kann die Zuordnung auch von den Mitarbeiter/innen des ZfN eingerichtet werden. Dazu muss die ZfN-Accountvergabe aufgesucht werden (Öffnungszeiten) und ein Lichtbildausweis vorgelegt werden sowie ein Dokument, aus dem die Zugehörigkeit zum FB3 hervorgeht (z.B. Mitarbeiterausweis).

  2. Angehörige anderer Fachbereiche, die als Tutor/in oder Dozent/in am FB3 arbeiten, werden entsprechend in Stud.IP eingegeben. Hierdurch wird auch ihr Uni-Account dem FB3 zugeordnet und kann übernommen werden. Welche Personen für die entsprechende Eingabe in Stud.IP zuständig sind, steht im Impressum von Stud.IP. Hierfür bitte dieses Formular verwenden. (Die Eintragung in Stud.IP kann auch die automatische Verlängerung eines Accounts bewirken, der anderenfalls abgelaufen wäre.)

  3. Studierende anderer Fachbereiche, die an einem Projekt des FB3 teilnehmen, wenden sich mit einem Nachweis an die ZfN-Accountvergabe (siehe 1.).

  4. Studierende anderer Fachbereiche, die an einer Veranstaltung am FB3 teilnehmen, können dieses Formular vom Dozenten bzw. der Dozentin der Veranstaltung unterschreiben lassen und damit zur Accountvergabe im ZfN gehen. Der Account wird dann für die Dauer der Veranstaltung dem FB3 zugeordnet und kann an den FB3 übernommen werden.

  5. Gruppen von Studierenden anderer Fachbereiche, die an einer Service-Veranstaltung am FB3 teilnehmen, können mit Hilfe des Gruppenverwaltungssystems des ZfN dem FB3 zugeordnet werden. Hierzu lässt sich die Dozentin bzw. der Dozent der Veranstaltung vom technischen Personal eine Gruppe einrichten, in die die Teilnehmer/innen eingeladen werden können. Alle Mitglieder der Gruppe werden dann automatisch dem FB3 zugeordnet. Mehr hierzu in der technischen Dokumentationhttps://www.fb3.uni-bremen.de/css/images/schloss.gif.

  6. Alle anderen Sonderfälle können in der Regel entweder ebenfalls durch Aufsuchen der ZfN-Accountvergabe (siehe 1.) oder Nutzung des Gruppenverwaltungssystems (siehe 4.) abgehandelt werden.

Vergabe von Uni-Accounts

Alle Studierenden der Uni Bremen erhalten bei der Immatrikulation automatisch einen Uni-Account.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können im Zentrum für Netze einen Uni-Account beantragen. Sie müssen dabei neben dem Antragsformular einen Tätigkeitsnachweis vorlegen. Dies gilt auch für Sonderfälle wie Auszubildende, Praktikanten/Praktikantinnen und Mitglieder von An-Instituten wie dem DFKI.

Gäste des FB3 können einen Uni-Account erhalten, wenn sie neben dem normalen Antragsformular ein formloses Schreiben der Institutsleitung bzw. Arbeitsgruppenleitung vorlegen (mit Briefkopf, Stempel, o.ä.), in dem die Gastperson mit Aufenthaltsdauer bzw. Nutzungsdauer benannt wird. In der Regel ist der Account ein Jahr gültig; in Ausnahmefällen bis zu fünf Jahre. Durch Vorlage eines erneuten Schreibens kann der Gastaccount verlängert werden.

Informationen rund um den Uni-Account finden sich in den Webseiten des ZfN, insbesondere das Account-Antragsformular, die Öffnungszeiten der Account-Vergabe und die Nutzungsordnung der Universität.

Regelung beim Verlassen der Uni

Studierende können nach Beendigung Ihres Studiums dem Alumni-Netzwerk der Uni Bremen beitreten (kostenpflichtig). Eingetragene Alumni können Ihren Uni-Account behalten.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die an der Uni gearbeitet haben (nicht in einem An-Institut wie z.B. dem DFKI) und von dort in den Ruhestand gegangen sind, können sich als „Ehemalige“ registrieren lassen und Ihren Account behalten (mailto:ehemalige@uni-bremen.de).

Alle anderen Nutzerinnen und Nutzer können Ihren Account nach dem Verlassen der Uni noch ca. drei Monate nutzen (allerdings unter Verlust des „Status“, mit dem eventuell bestimmte Sonderrechte verbunden sind). Anschließend wird der Account gesperrt. E-Mail kann dann noch empfangen, aber nicht mehr gelesen werden, da Logins nicht mehr möglich sind. Nach weiteren drei Monaten wird der Account aus dem Mailsystem gelöscht und nach einem weiteren Jahr komplett gelöscht (so wird verhindert, dass Nutzernamen sofort wiederverwendet werden).

Nutzerinnen und Nutzer werden einen Monat vor Ablauf Ihres Accounts das erste Mal per Mail informiert und erhalten bis zur endgültigen Sperrung insgesamt vier Benachrichtigungen.

Uni-Accounts, die an den FB3 übernommen wurden, werden auch am FB3 gesperrt, sobald sie im ZfN gesperrt werden bzw. gelöscht, wenn sie im ZfN gelöscht werden. Derzeit (Stand: Januar 2016) werden die Accounts noch semi-automatisch gelöscht, d.h. durch die Aktion eines Admins, künftig jedoch vollautomatisch. (Bei der Account-Sperrung wird im ZfN der Passwort-Hash ungültig gemacht; dieser wird an den FB3 übernommen, so dass der Account dann auch am FB3 gesperrt ist.)

FB3-Mailserver und -Mailadressen

Der FB3 bietet derzeit (Stand: Sommer 2014) noch einen eigenen Maildienst an für die Maildomains des FB3 (informatik.uni-bremen.de, math.uni-bremen.de, tzi.de und andere), inklusive IMAP/POP-Server und Postausgangsserver.

Dieser Dienst steht nur noch den verbleibenden Nutzerinnen und Nutzern mit FB3-Accounts zur Verfügung, die vor dem 16.06.2014 eingerichtet wurden. Wer für die Rechner und Dienste am FB3 schon seinen Uni-Account nutzt, verwendet stattdessen den uni-zentralen Mailserver des ZfN.

Bei der Übernahme eines Uni-Accounts an den FB3 werden in den Maildomains des FB3 Weiterleitungen auf die Uni-Bremen-Mailadresse eingerichtet, so dass FB3-Nutzer/innen auch über Adressen wie nutzer@informatik.uni-bremen.de erreichbar sind. Dies gilt auch für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Alumni-Programm der Universität.

Windows-Pool

Die Windows-Rechner im Praktikumsbereich in der Ebene 0 des MZH benutzen ein Authentisierungsverfahren, deren Passwortdaten nicht aus den vom ZfN importierten Hashes abgeleitet werden können. Darum müssen Nutzer/innen mit Uni-Accounts auf folgender Webseite ein separates Passwort für die Nutzung der Rechner setzen:

Bei Nutzer/innen mit FB3-Alt-Accounts ist das Windows-Passwort immer identisch mit dem normalen Accountpasswort.

Accounts (zuletzt geändert am 2017-03-27 13:43:41 durch net)