Kurs "Informatik für Gestalter und General Studies" (Winter 2017/18)

Computer Science for Designers and General Studies

(Digitale Medien Modul B-MI-2: Programmieren für Gestalter)

Wichtig

Veranstaltungsdaten

Veranstalter:

Dr. Tim Laue (Kontakt)

Veranstaltungskennziffer:

03-05-H-509.06 (ECTS: 6, für General Studies auch 3 möglich), Modul B-MI-2 für Digitale Medien/Gestaltung

Zeit:

Donnerstags von 8:15 - 12:00 Uhr

Erster Termin:

19. Oktober 2017

Ort:

Universität Bremen, MZH 1470

Voraussetzung (inhaltlich):

Umgang mit einem Computer

Thema

Die Veranstaltung gibt einen Einblick, womit sich Informatik beschäftigt. Anders als Einführungsveranstaltungen für Informatiker legt sie keine Grundlagen für ein tiefgehendes Studium, sondern möchte in einem Semester Nützliches und Erhellendes aus der Informatik vermitteln. Ungefähr drei Viertel der Veranstaltung ist ein Programmierkurs in Processing. Processing ist eine leicht zu lernende Programmiersprache für grafische, interaktive Programme. Sie ist sehr verbreitet im Bereich Gestaltung und Kunst und hat dort eine sehr lebendige Anhängerschaft.

Der Kurs basiert auf dem Buch Learning Processing von Daniel Shiffman, das einem Informatikkurs an der Tisch School of Arts entsprungen ist und visuell und leicht verständlich in die Kunst des Progammierens einführt.

Im Übungsprogramm der Veranstaltung wollen wir ein kleines von den Teilnehmern selbst entworfenes Computerspiel (oder ein ähnliches interaktives) Programm entwickeln.

Kompetenzziele

Teilnahme

Digitale Medien Fachrichtung Gestaltung (Hochschule für Künste)

Der Kurs ist ein Pflichtkurs für Bachelorstudierende der Digitale Medien Fachrichtung Gestaltung und bildet dort das Modul "Programmieren für Gestalter (B-MI-2)". Master students of digital media (specialization media design) are recommended to take the course as a free elective if and only if they have no prior experience in programming.

Master Medienkultur

Die Veranstaltung kann als Teil des Moduls "B.3 Medieninformatik" belegt werden, wahlweise komplett (6 ECTS) oder bis zur Hälfte des Semesters (3 ECTS).

Informatik, Mathematik, Digitale Medien Fachrichtung Medieninformatik, Systems Engineering

Für diese Studiengänge nicht geeignet.

Alle anderen Studiengänge (General Studies)

Die Veranstaltung richtet sich außerdem an Studierende aller Fächer, die einen Einblick in die Informatik bekommen wollen. Wegen des leichtgewichtigen und visuellen Zugangs der Sprache Processing ist er dafür auch besonders geeignet. Der Kurs ist ansonsten kein Ersatz für Informatikkurse die Teil der jeweiligen Studienordnung sind.

Vorbereitungen vor dem Start der Vorlesung

Übungen

In der Veranstaltung gibt es wöchentliche Übungszettel in Gruppen von 2-3 Personen.

Inhalt (voraussichtlich)

Datum

Thema

1

19.10.

Motivation, Blitzeinstieg, Organisation, Pixel (1)

2

26.10.

Pixel (2), Processing, Interaktion

3

02.11.

Variablen

4

09.11.

Systemvariablen; Bilder, Shapes und Sounds

5

16.11.

Bedingungen

6

23.11.

Intuition und Formalismus

7

30.12.

Debugging, Wiederholung, Beginn Schleifen

8

07.12.

Schleifen, Einblick in Arrays

9

14.12.

Konzept Hauptschleife; map & noise

10

21.12.

Schlaglicht: Geschichte der Informatik

11

11.01.

Funktionen

12

18.01.

Objekte

13

25.01.

Spielkonzept Tileset-Spiel; Arrays

14

01.02.

Arrays (Forts.)

Folien, Beispielprogramme, Übungszettel, Musterlösungen über Stud.IP

Literatur

Software

Prüfungen

Schriftliche Abgabe von Übungsaufgaben (teilweise in Einzelarbeit, teilweise Arbeit in Dreiergruppen) und kurzes Fachgespräch zur Beurteilung der individuellen Leistungen in einer Gruppe. Note aufgrund der erreichten Punktzahl im Verhältnis zur möglichen Punktzahl und des Fachgespräch-Ergebnisses gemäß folgender Tabelle (>=):

Note

1.0

1.3

1.7

2.0

2.3

2.7

3.0

3.3

3.7

4.0

Prozent>=

95

90

85

80

75

70

65

60

55

50